Wirtschaft
25.01.2018

EU: Österreichische Vollzeitbeschäftigte arbeiten am drittlängsten

Mit 41,4 Stunden stehen die Österreicher in der Statistik nur hinter den Briten (42,3 Stunden) und den Zyprioten (41,7 Stunden). Das Schlusslicht sind die Dänen mit 37,8 Stunden.

Österreichs Vollzeitbeschäftigte arbeiten mit 41,4 Stunden wöchentlich am drittlängsten in der EU. An der Spitze liegen laut Eurostat-Daten vom Donnerstag Briten mit 42,3 Stunden pro Woche vor Zyprioten (41,7 Stunden). Der EU-Durchschnitt liegt bei 40,3 Stunden. Schlusslicht waren in dem Berichtsjahr 2016 die Dänen mit nur 37,8 Stunden.

Hinter dem Spitzentrio folgen Beschäftigte aus Griechenland (41,2 Stunden), Polen und Portugal (je 41,1), Bulgarien (41,0), Slowenien (40,8), Tschechien (40,7), Rumänien und Slowakei (je 40,7), Ungarn und Malta (je 40,5), Deutschland, Lettland und Luxemburg (je 40,4), Estland (40,3), Kroatien (40,3), Spanien und Schweden (je 39,9), Litauen (39,7), Belgien (39,2), Irland und Finnland (je 39,1), Frankreich und Niederlande (je 39,0), Italien (38,8) und Dänemark (37,8 Stunden).