┬ę KURIER/Gruber

Benzin
03/16/2016

Enorme Preisunterschiede beim Tanken

Treibstoffpreise seit dem Vorjahr weiter gesunken. Vergleichen lohnt sich trotzdem.

Die von der Arbeiterkammer jedes Quartal durchgef├╝hrte Treibstoffpreiserhebung an ├╝ber 1.600 Tankstellen zeigt deutlich gesunkene Preise. Trotzdem gibt es erhebliche Preisunterschiede, so die AK am Mittwoch in einer Aussendung.

Im Vorjahr musste f├╝r eine komplette Tankf├╝llung (50 Liter) Eurosuper noch durchschnittlich 60 Euro, f├╝r Diesel 59 Euro gezahlt werden. Heute sind es mit 52 beziehungsweise 48 Euro deutlich weniger. Ausgenommen von der Verbilligung sind die Autobahntankstellen, hier zahlt man f├╝r eine Tankf├╝llung 66 (Eurosuper) und 61 Euro (Diesel). Der "Autobahnaufschlag" bleibt damit mit 28 beziehungsweise 30 Prozent weiterhin unversch├Ąmt hoch, so Josef Thoman, Energieexperte der Arbeiterkammer.

Auch innerhalb der Bundesl├Ąnder sind die Preisunterschiede sehr hoch. So betr├Ągt der Unterschied zwischen der g├╝nstigsten und der teuersten Tankstelle teilweise bis zu 50 Prozent (Diesel in Wien). Die Arbeiterkammer r├Ąt den Autofahrern und Autofahrerinnen daher zu vergleichen und Autobahntankstellen zu meiden. Wer am Vormittag tankt kann zus├Ątzlich noch einen Euro sparen, so die Arbeiterkammer.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare