Satya Nadella hat die Konzernführung von Steve Ballmer übernommen

© Microsoft

Empörung über Äußerung von Microsoft-Chef
10/10/2014

Empörung über Äußerung von Microsoft-Chef

Satya Nadella riet Frauen in einem Interview, nicht nach einer Gehaltserhöhung zu fragen.

Microsoft-Chef Satya Nadella hat eine kontroverse Äußerung über Gehaltsforderungen von Frauen zurückgenommen. Er hatte in einem Interview gesagt, Frauen müssten keine Gehaltserhöhungen fordern. Nadella war in dem Gespräch auf einer Konferenzbühne am Donnerstag gefragt worden, welchen Rat er für Frauen habe, die sich nicht trauten, in ihrer Firma mehr Geld zu verlangen. „Es geht nicht darum, nach einer Erhöhung zu fragen, aber zu wissen und daran zu glauben, dass das System einem die richtige Gehaltserhöhung geben wird“, sagte Nadella. Frauen, die nicht nach mehr Geld verlangten, würden von „gutem Karma“ profitieren. Er löste damit eine Welle der Kritik los:

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

„Ich habe die Frage völlig falsch beantwortet“, schrieb Nadella wenig später in einer von Microsoft veröffentlichten E-Mail an die Mitarbeiter. "Wenn Sie denken, Sie verdienen eine Gehaltserhöhung, sollten Sie einfach danach fragen.“ In der amerikanischen Technologie-Branche wird aktuell viel über eine zu geringe Rolle von Frauen diskutiert. Es gibt inzwischen zwar Spitzenmanagerinnen in großen Konzernen wie IBM-Chefin Virginia Rometty. Aktuelle Zahlen von Unternehmen wie Twitter oder Facebook zeigen aber, dass der Großteil der Belegschaft männlich ist.

Nadella-Sager im Video (bei 01:38:30)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.