Wirtschaft
24.04.2017

Einigung über Finanzierung für Nord Stream 2

Zusätzliche Pipeline von Russland in die EU

Die Nord Stream 2 ist eine zusätzliche Pipeline von den russischen Gaslagern in die EU. Am Montag haben die ENGIE, OMV, Shell, Uniper und Wintershall Finnazierungsverträge für die geplante Gaspipeline unterzeichnet.
Diese fünf europäischen Energieunternehmen haben sich zu einer langfristigen Finanzierung von 50% der gesamten Projektkosten von derzeit erwarteten 9,5 Mrd. Euro verpflichtet. Die einzelnen europäischen Unternehmen werden jeweils bis zu 950 Mio. Euro bereitstellen. Gazprom ist und bleibt alleiniger Aktionär der Projektgesellschaft Nord Stream 2 AG.

1220 Kilometer

Die 1.220 Kilometer lange Nord Stream 2 Gaspipeline, mit einer Gesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmeter pro Jahr, reicht von der russischen Küste durch die Ostsee bis nach Greifswald (Deutschland). Die Bauarbeiten werden im Jahr 2018 beginnen und sollen bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Allerdings ist die Nord Stream 2 nicht unumstritten, weil sie die Abhängigkeit der EU von Energielieferungen aus Russland erhöht.