Wirtschaft 05.12.2011

Eh "nur" CO2 oder: Was sind Treibhausgase?

Häufig wird bei Diskussionen oder in den Medien immer "nur" von CO2 gesprochen. Aber ist das schon alles?

Der hohe Anteil von " Treibhausgasen" in der Atmosphäre wird großteils vom Menschen verursacht. Häufig wird dabei - auch in den Medien - nur von CO2 gesprochen. Dies führt in manchen Blogs und Diskussionsforen auch dazu, dass dort kritisiert wird, es würde soviel "Aufhebens" nur um das CO2 gemacht und andere Klimaschadstoffe bei den Verhandlungen ganz außer Acht gelassen würden.

Dem ist natürlich nicht so. Medial wird das CO2 lediglich als "Pars per totum", also als Platzhalter für die Summe aller "Treibhausgase" verwendet. Sowohl im wissenschaftlichen Diskurs, als auch bei den politischen Verhandlungen geht es letztlich aber immer um die "Treibhausgase" insgesamt. Zu den "Treibhausgasen" zählen im Wesentlichen:

• CO2 - Kohlenstoffdioxid: entsteht vorwiegend durch die Verbrennung von den fossilen Energieträgern Kohle, Erdöl, Erdgas.
• CH4 - Methan: entsteht vielfach in der Land- und Forstwirtschaft bzw. bei der sonstigen Nutzung von biogenen Stoffen. Methan wird weiters durch Leckagen bei Förderung, Transport und Verarbeitung von Erdgas in die Atmosphäre abgegeben.
• N2O - Lachgas: für dieses Treibhausgas zeichnet sich vorrangig die Landwirtschaft verantwortlich (z.B. Viehhaltung, Düngemittel)
• Fluorkohlenwasserstoffe: dienen als Treibgas, Kühl- oder Feuerlöschmittel.
• SF6 - Schwefelhexafluorid: wird vorrangig in der Industrie für div. Prozesse genutzt.

CO2 ist das schwächste "Treibhausgas" - aber das häufigste

All diese Gase haben unterschiedliche Wirkung und Abbauphasen in der Atmosphäre. Als Referenzwert gilt immer CO2 als schwächstes aller Gase. Das Treibhausgaspotenzial von SF6 ist beispielsweise um 22.800-mal höher als jenes von CO2. Den mit Abstand höchsten Anteil an den gesamten Treibhausgasemissionen hat CO2 - in Österreich liegt der Wert beispielsweise bei 85%.

Aus sektoraler Sicht sind die größten Emittenten weltweit die Stromproduktion, die Industrie, der Verkehr, Land- und Forstwirtschaft, Haushalte und der Dienstleistungsbereich. Die tatsächliche Verteilung der Anteile in einzelnen Ländern ist von einer ganzen Reihe an Faktoren abhängig: klimatische Bedingungen, Wohlstand, Entwicklung, Grad der industriellen Produktion, etc.

Einiges an Detailinformationen zum Energieverbrauch, zum Beispiel welche Anteile davon in Österreich auf Haushalte, Industrie, Verkehr usw. entfallen, gibt es auf unserer Homepage unter:
www.e-control.at/de/konsumenten/energie-sparen/thema-energieverbrauch

Erstellt am 05.12.2011