Rainer Seele will Aufbruchstimmung in die OMV bringen.

© APA/HANS KLAUS TECHT

Wirtschaft von innen
12/18/2015

OMV-Eigentümer machen Druck wegen Dividende

Republik Österreich und andere Aktionäre akzeptieren keine Kürzung der Dividende. Rainer Seele soll Kosten senken.

von Andrea Hodoschek

"Bei diesem niedrigen Ölpreis braucht die OMV kein Fit-for-50-Programm, sondern eine Fit-for-35-Strategie", sorgt man sich in Eigentümerkreisen, dass der teilstaatliche Öl- und Gaskonzern OMV zu wenig stark auf die Kostenbremse steigt. Der Ölpreis grundelt bei unter 40 Dollar und eine baldige Steigerung ist nicht in Sicht. Wie zu hören ist, wollen sowohl die Republik Österreich (31,5 Prozent) als auch der zweitgrößte Aktionär Abu Dhabi (24,9 Prozent) eine Kürzung der Dividende nicht akzeptieren.

Der größte Energieversorger des Landes ist die Cashcow der Staatsholding ÖBIB. Für 2014 schüttete die OMV rund 409 Millionen Euro Dividende aus, davon knapp 129 Millionen Euro an die Staatsholding. Der neue OMV-Chef Rainer Seele will die Dividende nicht wie im Vorjahr teilweise aus der Substanz zahlen, sondern aus dem laufenden Cashflow. Verständlich, meinen Insider, dass sich Seele als neuer OMV-Chef bei der Belegschaft nicht gleich unbeliebt machen will. Aber er müsse bei den Kosten ebenso wie Finanzvorstand David Davies mehr Ambitionen zeigen.

Seele erstand im August übrigens 32.200 Stück OMV-Aktien. Macht zum damaligen Kurs (von 24,02 Euro) 773.444 Euro.

Asset-Tausch mit Russen

Die Liste für den Asset-Tausch mit Gazprom hütet Seele nach wie vor wie ein Staatsgeheimnis. In Gewerkschafts- und AK-Kreisen wird heftig spekuliert, die Russen könnten sich in Gas Connect Austria (GCA) einkaufen. Das hoch profitable Unternehmen ist die "Hauptschlagader" der österreichischen Gasversorgung, die OMV will ihren 49-prozentigen Anteil verkaufen. "Der Verkauf von 49 Prozent Gas Connect Austria an Gazprom ist kein Thema", stellt OMV-Aufsichtsratschef Peter Oswald klar. Auch eine Beteiligung von Gazprom direkt an der OMV "steht nicht zur Diskussion". Für die OMV sei eine Beteiligung an russischen Öl- und Gasfeldern "wirtschaftlich attraktiv, wenn die Bewertungen und Verträge passen. Herr Seele hat hier meine volle Unterstützung".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.