Der biologische Landbau trägt einen wichtigen Teil zur guten Platzierung Österreichs bei.

© dapd/Kirsten Neumann

Studien
08/21/2014

Die wunderbare Welt der Umwelt-Rankings

Gute Werte für Österreich. Weitere Verbesserungen der Öko-Bilanz sind allerdings sehr teuer.

von Andreas Anzenberger

Die Umweltexperten der Wirtschaftskammer haben eine Botschaft für die nächste EU-Kommission. Auf die ehrgeizigen Ziele, umweltrelevante Grenzwerte weiter zu senken, sollte zugunsten einer Angleichung der Öko-Standards innerhalb der EU verzichtet werden. „Gleichschritt statt Vorreiten“, lautet die Devise von Stephan Schwarzer, Leiter der Umwelt- und Energiepolitik in der WKÖ.

Bei den meisten Umweltrankings ist Österreich derzeit unter den Besten. Die Platzierungen ergeben sich auch aus der Methode. Ganz vorne liegt Österreich bei Untersuchungen, die vor allem den Ist-Zustand beschreiben. Den Nachhaltigkeitscontest der Wirtschaftskammer für das Jahr 2013 hat Österreich gewonnen. Der Anteil an erneuerbarer Energie und Biolandwirtschaft ist höher als in anderen Staaten. Schlechter schaut es aus, wenn prozentuelle Änderungen von Umweltstandards eingerechnet werden. Für Staaten, die schon bisher viel gemacht haben, sind weitere Schritte sehr teuer.

Zielvorgaben

Deshalb hat Österreich auch ein Problem Zielvorgaben, wie etwa für die CO2-Reduktion, einzuhalten. Beim Nachhaltigkeitsranking 2013 der Züricher Kantonalbank reicht es für Platz 7 hinter Staaten wie der Schweiz, Schweden oder Peru. Der Environment Performance Index 2014 der Universitäten Yale und Columbia reiht Österreich hinter der Schweiz, Australien und Deutschland auf Platz 8.

Entscheidend für das Ranking ist Auswahl und Gewichtung der Faktoren. Die schlechteste Bewertung Österreichs gab es beim Ökologischen Fußabdruck 2012 des World Wide Fond For Nature (WWF). Es geht dabei um die Frage, wie viel Fläche für den jeweiligen Lebensstil notwendig ist. Österreich kam im Vergleich von 25 EU-Staaten nur auf Platz 18. Zu den Besten beim WWF-Ranking gehören Länder wie etwa Bangladesch und Osttimor.

Mit dem Footprint-Rechner auf www.mein-fussabdruck.at kann jede und jeder den eigenen Ökologischen Fußabdruck berechnen und bewusst verkleinern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.