Wirtschaft
04.01.2018

Deutsche kaufen mehr Autos, aber weniger Diesel

Bei den Autoverkäufen gab es ein Plus von knapp drei Prozent.

In Deutschland sind 2017 erneut mehr Autos verkauft worden, viel weniger als im Vorjahr hatten aber einen Dieselmotor.

Bundesweit wurden 3,44 Millionen Neuwagen zugelassen - das waren 2,7 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor, wie das Kraftfahrt-Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Der Dieselanteil sank aber auf den niedrigsten Stand seit 2009. Nur knapp vier von zehn Wagen hatten noch einen Dieselmotor (38,8 Prozent). Vor einem Jahr hatte der Anteil noch bei 45,9 Prozent gelegen.

Der Diesel steht seit dem Skandal um Manipulationen bei Abgaswerten und wegen der starken Luftverschmutzung in einigen Städten in der Kritik.