Wirtschaft
16.04.2012

Der Verbrauch ist egal

Auf den Spritpreis wird geschimpft, an den Spritverbrauch denken viele nicht.

Seit der Abschaffung der amtlichen Preisregelung 1981 zweifeln die Autofahrer am Funktionieren des freien Marktes an den Zapfsäulen. Dabei hat noch keine Untersuchung Absprachen der Öl-Multis beweisen können. Aber gefühlt ist Sprit einfach immer zu teuer.

Höchst interessant ist, wie wenig beim Autokauf an den Spritverbrauch gedacht wird. Zuerst erwerben auch auffällig viele Städter einen massigen SUV samt Allrad und sündteuren Extras, nur um beim nächsten Tanken über die um ein paar Cent gestiegenen Spritpreise zu schimpfen. Dabei steht SUV auch für "säuft unglaublich viel". Doch das scheint egal, Statussymbole kosten eben.

Wirklich zum Handkuss kommen aber die Pendler. Statt einen Spritpreis-Korridor einzuführen, der zu keinen Verbilligungen führen wird, sollte die Regierung die Pendlerpauschale erhöhen. Das wäre gerechter.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Kommentar

  • Hintergrund