© APA/dpa/UNBEKANNT

Werksschließung
12/05/2014

"Das Herz von Opel hat aufgehört zu schlagen"

Im legendären deutschen Opel-Werk in Bochum lief das letzte Auto vom Band.

52 Jahre Bochumer Industriegeschichte sind am Freitag gegen 00.30 Uhr zu Ende gegangen: Ein dunkelgrauenr Opel Zafira war der letzte Wagen aus der Produktionslinie des Opel-Werkes im Ruhrgebiet - danach werden die Anlagen demontiert und teils nach Rüsselsheim gebracht, verkauft oder verschrottet.

Der Autobauer, der seit Jahren unter Überkapazitäten leidet und 2016 endlich wieder schwarze Zahlen schreiben will, schließt sein Bochumer Werk - ein gravierender Einschnitt für die Region, aber auch für Opel.

Bilder: In Bochum stehen die Bänder still

Germany General Motors Opel

Betriebsrat: Kein Abweichen vom Sanierungsplan fue

Workers walk into the Opel Factory at the start of…

A man closes a window behind a banner reading "Fut…

GERMANY OPEL PLANT

A girl holds a placard at a solidarity festival fo

Michelle is pictured with an Opel logo on her chee

Cars drive past the Opel plant in Bochum

GERMANY OPEL BOCHUM

Opel Werk Bochum

GERMANY BOCHUM OPEL PLANT

GERMANY OPEL PLANT

A traffic sign of Bochum is seen

GERMANY OPEL

"Das Herz von Opel hat aufgehört zu schlagen", sagte ein langjähriger Beschäftigter. Die Firmenzentrale in Rüsselsheim als Gehirn, aber Bochum als Herz - so sahen es die Bochumer Opelaner. Jetzt ist für Montag (8.12.) nur noch eine letzte Betriebsversammlung im Werk ist geplant. Am nächsten Freitag (12.12.) geben die meisten Opelaner Werkskleidung und Ausweis ab.

Mehr als 20.000 Menschen haben in der Ruhrgebietsstadt einst Opel-Fahrzeuge montiert. Kadett und Manta, Astra und später der Familienwagen Zafira - die millionenfach verkauften Wagen sind Teil der Mobilisierung Deutschlands. Die Bochumer Opelaner sind im Schnitt 50 Jahre alt und über 20 Jahre am Band oder im Betrieb. Ihre Vermittlungschancen auf einem Ruhr-Arbeitsmarkt mit ohnehin überdurchschnittlicher Arbeitslosigkeit sehen Fachleute trotz guter Ausbildung und zweijähriger Transfergesellschaft mit großer Skepsis.

700 Arbeitsplätze bleiben - garantiert zunächst bis 2020 - in Bochum im zentralen Ersatzteillager von Opel. Das Lager läuft aber nicht mehr unter dem Opel-Logo, sondern wird vom Partnerunternehmen Neovia betrieben. Rund 2700 Menschen landen in der Transfergesellschaft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.