Wirtschaft
29.05.2017

Burger-Lokalbetreiber schlittert zum zweiten Mal in die Pleite

Der Burgerlokal-Betreiber Masta George Gastronomie GmbH schafft die Sanierung nicht und kann Gläubigerquote nicht mehr bedienen.

Der Burgerlokal-Betreiber Masta George Gastronomie GmbH mit Sitz in St. Pölten schafft die Sanierung nicht. Das Unternehmen ist nun zum zweiten Mal pleite. Das Unternehmen wurde 2013 laut den Gläubigerschutzverbänden AKV und Creditreform als eines der Ersten in Österreich über ein Crowdfunding-Modell auf der Plattform conda gegründet.

"Bei der Antragstellerin handelt es sich um einen bekannten Gastronomiebetrieb, welcher bereits im Jahr 2015 Insolvenz anmelden musste", heißt es dazu vom AKV. "Im Zuge der Insolvenz aus dem Jahr 2015 wurde ein Standort in Wien geschlossen und verwertet. Bezüglich des zweiten Standortes hat man sich eine entsprechende Umsatzsteigerung erhofft, welche allerdings bis dato nicht eingetreten ist."

Im Jahr 2015 wurde das Verfahren nach Annahme und Bestätigung des Sanierungsplanes aufgehoben. Vom Sanierungsplan mit einer Gesamtquote von 20 Prozent konnte gemäß eigenen Angaben die letzte Teilquote von sechs Prozent nicht mehr finanziert werden. Zu berücksichtigen ist in dieser Sache der Umstand, dass eine 14-prozentige Quote von der Schuldnerin bezahlt wurde, womit diese 70 Prozent der ursprünglichen Gläubigerforderungen getilgt hat. Forderungen, welche im Alt-Verfahren bereits angemeldet wurden, leben daher mit 30 Prozent wieder auf.

> Burgerlokal-Betreiber Masta George ist pleite