Der japanische Leitindex stürzte drastisch ab.

© APA/AFP/KAZUHIRO NOGI

Japan
02/12/2016

Börse in Tokio rasselte erneut in den Keller

Nikkei um 4,84 Prozent tiefer - und damit das erste Mal seit Oktober 2014 unter 15.000 Punkten.

Der starke Yen hat die Börse in Tokio am Freitag noch tiefer in den Keller stürzen lassen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte brach nach einem nationalen Feiertag massiv um 760,78 Punkte oder 4,84 Prozent auf den Stand 14.952,61 Zählern ein. Es ist das erste Mal seit Oktober 2014, dass der Nikkei-Index unter der psychologisch wichtigen Marke von 15.000 Punkten notierte.

Der breit gefasste Topix gab ebenfalls kräftig um 68,68 Punkte oder 5,43 Prozent auf den Stand von 1196,28 Zählern nach. Die japanische Landeswährung notierte unterdessen weiter schwach bei 112,27-28 Yen zum US-Dollar. Am Vortag war der Yen in New York noch mit 112,37-47 gehandelt worden. Ein starker Yen macht Japans Exportgüter teurer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.