epa03701407 A customer fills his tank with gasoline at a Shell petrol station in London, Britain, 15 May 2013. The office of oil giants BP and Shell were raided by inspectors on 14 May, after allegations of collusion over price-fixing, which may have increased the price of petrol. EPA/ANDY RAIN

© APA/ANDY RAIN

Ölkonzern
12/07/2014

BP plant wegen Ölpreis-Einbruchs Stellenabbau

Der Ölkonzern werde vor allem im mittleren Management Arbeitsplätze streichen - wie viele, blieb offen.

Angesichts des Ölpreisrückgangs will BP einem Zeitungsbericht zufolge Stellen abbauen.

Der britische Ölkonzern werde vor allem im mittleren Management Arbeitsplätze streichen, sagte Finanzvorstand Brian Gilvary der Sunday Times. Die langfristige Unternehmensplanung werde zwar nicht beeinträchtigt, einzelne Projekte könnten aber auf Eis gelegt oder ganz aufgegeben werden.

Ölpreis um 40 Prozent gesunken

Wie viele Stellen gestrichen werden, blieb offen. Der Konzern hat rund 84.000 Mitarbeiter. Der Ölpreis war in den vergangenen fünf Monaten um 40 Prozent auf rund 70 US-Dollar je Barrel gesunken.

Der Ölpreis ist in den vergangenen Monaten vor allem aufgrund der schwachen Weltwirtschaft und des Schieferöl-Booms in den USA stetig gesunken. Hintergrund des jüngsten Verfalls war auch eine Entscheidung der OPEC: Die zwölf Mitgliedstaaten des Ölkartells konnten sich nicht auf eine Kürzung der Fördermenge einigen - mehr dazu hier.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.