Die Wohnung immer mit dabei: Sattes Plus von knapp 19 Prozent bei Wohnmobilen.

© Deleted - 216252

Kfz-Zulassungen
07/20/2015

Autoverkauf rückläufig, starkes Plus bei Wohnmobilen

In den ersten sechs Monaten 2015 wurden genauso viele Lada wie Ferrari neu zugelassen.

In den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres wurden 161.633 Pkw neu zugelassen, im Jahresvergleich ein Rückgang von drei Prozent.

Gut verkauft haben sich neue Wohnmobile, sie verzeichneten ein Plus von 18,9 Prozent. Bei den Motorrädern gab es hingegen ein Minus von 4,5 Prozent. Bei Benzinern gab es einen Rückgang von 6,7 Prozent, bei Diesel von 0,9 Prozent, teilte die Statistik Austria am Montag mit.

Nissan kommt besser an

Bei den Neuwagen von 55 bis 105 PS sowie 126 bis 143 PS und über 171 PS gab es weniger Neuzulassungen, hingegen gab es bei den Autos von 106 bis 125 PS und 144 bis 170 ein deutliches Plus. Der große Gewinner unter den Marken war Nissan mit einem Zuwachs von 20,7 Prozent, knapp gefolgt von Suzuki mit 19,2 Prozent. Der große Verlierer war Toyota mit minus 12,9 Prozent.

Detail am Rande: In den ersten sechs Monaten 2015 wurden genauso viele Lada wie Ferrari neu zugelassen - jeweils vier Stück.

Tageszulassungen, also die Anmeldung eines Autos durch den Händler nur für einen Tag, um die Verkaufsstatistik zu schönen, gingen um 15,1 Prozent zurück. Insgesamt waren 11.695 Autos im ersten Halbjahr Tagezulassungen. Bei Pkw-Neuzulassungen mit einer Zulassungsdauer von bis zu sieben Tagen ergab sich von Jänner bis Juni 2015 eine Abnahme um 15 Prozent. Weniger stark waren die Rückgänge bei jenen mit einer Anmeldedauer von bis zu 30 Tagen (minus 6 Prozent), bis zu 60 Tagen (minus 3,8 Prozent), bis zu 90 Tagen (minus 4,8 Prozent) und bis zu 120 Tagen (minus 4,9 Prozent).

Rückgänge in China, Brasilien, Russland, USA

Die Marke Volkswagen Pkw lieferte im ersten Halbjahr 2015 weltweit 2,95 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es noch 3,07 Millionen (-3,9 Prozent).

Volkswagen kann den Verkaufsrückgang auf dem weltgrößten Pkw-Markt China nicht stoppen. Im ersten Halbjahr rollten in der Volksrepublik 1,3 Millionen Fahrzeuge der Hauptmarke VW auf die Straßen, 6,7 Prozent weniger als noch vor Jahresfrist, wie die Wolfsburger am Freitag mitteilten. Auch in Brasilien, Russland und den USA verkaufte VW weniger Autos.

Der VW-Absatz ist schon seit Oktober mit Ausnahme eines kleinen Anstiegs im Februar auf Talfahrt. In Europa kletterten die Verkaufszahlen im ersten Halbjahr. Das konnte den Rückgang auf den anderen wichtigen Märkten aber nicht wettmachen.

Die Schwäche der Kernmarke galt als einer der Gründe für den Versuch des zurückgetretenen Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand Piech, Vorstandschef Martin Winterkorn zu demontieren. Dieser gewann den Machtkampf mit dem Firmenpatriarchen aber und arbeitet jetzt eine grundlegende Neuausrichtung des Zwölf-Marken-Konzerns aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.