Wirtschaft 09.12.2011

Aus für ÖBB-Kursbuch

© Bild: dapd

Die Fahrplan-Auskunft wurde nach einer Klage der Westbahn gestoppt. Die letzte Auflage ist gegen Spende erhältlich.

Mit 11. Dezember tritt der neue Fahrplan der ÖBB in Kraft, das Kursbuch (Taschenfahrplan) allerdings wird nicht mehr aufgelegt und auch im Internet nicht mehr freigeschaltet. Grund ist eine Klage der mehrheitlich privaten Westbahn, die am Sonntag ihren Fahrbetrieb zwischen Wien und Salzburg aufnimmt. "Die Klage des Mitbewerbers, an dem die französische Staatsbahn beteiligt ist, zur Aufnahme in die ÖBB-Fahrplanauskunft hat bewirkt, dass den ÖBB der Verkauf des Kursbuchs und die Verteilung der beliebten Taschenfahrpläne per Einstweiliger Verfügung untersagt wurden", teilte die ÖBB mit.

Auf "vielfachen, dringenden Kundenwunsch" werde die letzte Kursbuch-Auflage aber eine Woche lang gegen eine Spende von 8,50 Euro ausgegeben - die Einnahmen gehen an "Licht ins Dunkel". Die Verteilung endet am Samstag, den 17. Dezember. Danach wird der Taschenfahrplan nicht mehr aufgelegt.

Die Züge der Westbahn wurden bereits provisorisch in den ÖBB-Online-Fahrplan "Scotty" aufgenommen, Auskunft erhalten Kunden auch telefonisch über das ÖBB-Call-Center.

Erweitert

Der ÖBB-Fahrplan 2012 wurde um weitere Züge ergänzt. Auf der Westachse bieten die ÖBB weiterhin eine halbstündliche Verbindung von Wien Richtung Salzburg und retour. Richtung Süden werden weitere Verbindungen auf den Premium-Zug railjet umgestellt.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Bilder

Erstellt am 09.12.2011