Wirtschaft
27.04.2017

Aufsichtsrat Wien Holding: Karin Rest wird neue Chefin

Die Anwältin folgt am 2. Mai der überraschend zurück getretenen Brigitte Ederer nach.

Die Anwältin Karin Rest wird Brigitte Ederer bei der Generalversammlung am 2. Mai als Vorsitzende des Aufsichtsrates der Wien Holding nachfolgen. Das wurde dem KURIER im Büro von SP-Vizebürgermeisterin Renate Brauner bestätigt.

Die renommierte Juristin Rest genießt seit etlichen Jahren das Vertrauen von Brauner. Rest war am Verfassungsgerichtshof und in der Präsidialabteilung der Wiener Magistratsdirektion, kennt das Rathaus also gut von innen. Für die Stadt Wien sitzt Rest seit 2013 im Aufsichtsrat der Flughafen Wien AG und macht dort, wird ihr attestiert, einen guten Job. Die 20-prozentige Beteiligung am Flughafen hat die Stadt in der Wien Holding geparkt. Die 44-jährige Anwältin, die sich mit einer Kanzlei selbstständig gemacht hat, ist auch im Aufsichtsrat der Wiener Stadtwerke, die politisch mittlerweile zu Stadträtin Ulli Sima gehören.

Die ehemalige SPÖ-Politikerin und Siemens-Spitzenmanagerin Ederer hatte ihren überraschenden Rücktritt damit begründet, dass ihr dieses Mandat zu zeitintensiv sei. Die Wien Holding vereint 75 Unternehmen mit insgesamt 2900 Mitarbeitern unter ihrem Dach, von der Stadthalle bis zu Museen, Theater und den Wiener Hafen.