Wirtschaft
27.09.2017

AUA fliegt vorerst weiter in Kurdengebiete

Flüge nach Erbil. Sprecher: Noch keine offizielle Mitteilung aus Bagdad erhalten

Die AUA wird ihre regulären Flüge in die Kurden-Metropole Erbil vorerst wie geplant fortsetzen. Das teilte der Pressesprecher der Airline, Wilhelm Baldia, am Mittwoch der APA auf Anfrage mit. Nach dem umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum hatte die irakische Luftfahrtbehörde ausländische Airlines angewiesen, Flüge in die kurdischen Autonomiegebiete einzustellen.

Die Regelung soll von Freitag an gelten. Der Iran hat bereits seinen Luftraum für Maschinen geschlossen, die die Kurdengebiete anfliegen oder von dort kommen.

Man habe noch keine offizielle Information der irakischen Luftsicherheitsbehörden erhalten, sagte der AUA-Sprecher. Voraussichtlich werde auch der Erbil-Flug am Freitag durchgeführt werden können. Sollte eine Anpassung notwendig werden, würde man die Passagiere verständigen.

AUA fliegt bereits seit zehn Jahren

Die Austrian Airline hatte im Dezember 2007 als erste europäische Airline Linienflüge in die kurdische Regionalhauptstadt Erbil aufgenommen.