Wurde von Vattenfall betrieben: Atomkraftwerk Brunsb├╝ttel in Deutschland.

┬ę APA/EPA/CARSTEN REHDER

Atompolitik
10/15/2014

Atomausstieg: Vattenfall fordert 4,7 Mrd. Euro

Schwedischer Konzern verlangt von Deutschland vor internationalem Schiedsgericht Schadenersatz.

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall fordert wegen des Atomausstiegs von Deutschland 4,7 Milliarden Euro. Der deutsche Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) nannte diesen Streitwert am Mittwoch im Wirtschaftsausschusses des Bundestages, wie aus Regierungskreisen bekannt wurde.

Vattenfall will vor einem internationalen Schiedsgericht in Washington Schadenersatz f├╝r die Stilllegung seiner Atomkraftwerke erstreiten. Eine Konzernsprecherin sagte, Vattenfall kommentiere ein laufendes Verfahren nicht.

Die fr├╝here schwarz-gelbe deutsche Bundesregierung hatte nach der Atomkatastrophe von Fukushima in Japan im Jahr 2011 den Atomausstieg auf den Weg gebracht. Vattenfall hatte in Deutschland die Meiler in Kr├╝mmel und Brunsb├╝ttel betrieben, die bereits abgeschaltet sind. Bis Ende 2022 soll der Atomausstieg abgeschlossen sein.

"Unversch├Ąmt"

Die atompolitische Sprecherin der Gr├╝nen-Fraktion, Sylvia Kotting-Uhl, nannte das Vorgehen Vattenfalls "unversch├Ąmt". Die Konzernspitze habe jahrelang mit Atom und Kohle auf ein falsches Gesch├Ąftsmodell gesetzt und verlange nun von den deutschen Steuerzahlern, "f├╝r das Managementversagen zu zahlen".

http://corporate.vattenfall.com/

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir w├╝rden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierf├╝r keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.