Marissa Mayer, CEO, bringt Yahoo sowohl auf Produkt- als auch auf Profitabilitätsebene in dynamischeres Fahrwasser. (c: yahoo)
Wirtschaft atmedia
07/17/2013

Yahoo verbessert Profitabilität

intDer Umsatz-Rückgang im zweiten Quartal 2013 von Yahoo hält sich in einem überschaubaren Rahmen und geht durchaus noch, gemessen am vorjährigen Vergleichsquartal, mit sieben Prozent unter diesem Niveau liegend als "stabil" durch. Dafür macht der von Marissa Mayer geführte Internet-Konzern auf Profitabilitätsebene einen signifikanten Sprung. Das EBIT-Ergebnis liegt um 150 Prozent über jenem des zweiten Quartals 2012. Und der Überschuß des jüngsten Berichtszeitraums liegt mit 331 Millionen US-Dollar 46 Prozent über dem Niveau des Vergleichsquartals.

Yahoos Umsatzrückgang resultiert aus dem schwächelnden Display Marketing-Geschäft im zweiten Quartal, das um zwölf Prozent hinter dem Umsatz des zweiten Quartals 2012 liegt.

Im Search-Geschäft konnte der Konzern seinen Umsatz abzüglich der Traffic Acquisition Costs, das sind jene Gelder, die das Unternehmen an externe Werbeträger für deren Traffic-Leistungen ausschüttet, um sieben Prozent steigern.

Überdurchschnittlich, verglichen mit allen Erlösströmen, legte Yahoo im Paid Clicks-Geschäft mit 21 Prozent zu.

Der Konzern investierte im zweiten Quartal eine Milliarden US-Dollar in Akquisitionen. Davon entfielen 970 Millionen Dollar auf tumblr. Diese Aufwendungen wurden mit Aktien-Verkäufe abgedeckt.

Yahoo übernahm im zweiten Quartal 2013 neben tumblr folgende Unternehmen und erwarb deren Technologien von Summly, Astrid, Milewise, Loki Studios, Go Poll Go, PlayerScale, Rondee und Ghostbird Software.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.