Wirtschaft | atmedia
11.04.2016

"Wut-Chefredakteur" wird Senderchef bei Servus TV

Red Bull-Gründer Mateschitz krempelt Sender um

Red Bull-Gründer Dietrich Mateschitz krempelt seinen Sender Servus TV um. Laut einer Aussendung wird Ferdinand Wegscheider alleiniger Senderchef. Der bisherige Geschäftsführer Martin Blank scheidet aus seiner Funktion aus.

Wegscheider leitete zuletzt das Ressort „Information und Aktuelles“. Zuletzt sorgte er mit seinem provokanten wöchentlichen TV-Kommentar „Der Wegscheider“ für einige Diskussionen - der Spitzname "Wut-Chefredakteur" haftet ihm wegen des Formats an, außerdem wurde ihm von Kritikern vorgeworfen, er betreibe rechtspopulistische Meinungsmache.

Hartmann gibt Agenden ab

Einen weiteren prominenten Namen trifft der Umbau ebenfalls: Der frühere Burgtheater-Direktor Matthias Hartmann gibt zugleich die Programmagenden bei Servus TV ab. Hartmann soll sich künftig im Red Bull Media House auf die Entwicklung neuer Formatideen für Red Bull TV und Servus TV konzentrieren. Wegescheider ist damit Herr über Programm und Budget bei dem Sender.