© Hula

Wirtschaft atmedia
03/12/2015

Winterpause elektronischer Medien

Der Werbedruck elektronischer Medien blieb im Jänner gleich während der Gesamtmarkt-Druck stieg.

Nach dem Weihnachtsgeschäft wird im darauf folgenden Werbequartal, dem ersten des neuen Jahres, in der Regel der Gürtel enger geschnallt. DerGoldbach Electronic Media Index (GEMI) Austriazeigt auch, dass im Jänner 2015 die Werbe-Intensität in elektronischen Media-Gattungen auf seinem im Vormonat Dezember erreichten Niveau von 337 Punkten verharrt. Zwei neue Punkte, die steigende Brutto-Werbeausgaben signalisieren, gehen auf das Konto des Gesamtmarktes. Der hat Anfang Februar 276 Punkte. Und verringert die Distanz zumGEMI-Wert.
In der vom VermarkterGoldbach AustriaausgewiesenenGEMI-Stagnation stecken jedoch positive Einzelwert-Entwicklungen. Der TV-Werbedruck legte zu Jahresbeginn zu: zwei Punkte Gewinn erhöhen diesen Media-Wert auf 339 Punkte. Online und Radio entwickelten ebenso höheren Werbedruck, der sich in jeweils einem neuen Index-Punkt auswirkte. Online konnte dadurch auf 195 und Radio auf 148 Punkte steigen.
In der Jänner-Entwicklung der Brutto-Werbeausgaben in nicht-elektronischen Media-Gattungen stach die Außenwerbung mit einem Zuwachs von vier Punkten heraus. Wodurch sich der Index-Wert-Stand der Media-Gattung auf 269 Punkte erhöhte. Einen Punkte machte Direktmarketing gut. Dieser Kommunikationsdistributionskanal geht mit 144 Punkten in den Februar.
Laut dem für diese Berechnungen verantwortlichen Vermarkter bildet sich das Wert-Niveau von TV mittlerweile aus 68 Prozent der auf den Privat-TV-Markt und 32 Prozent auf das öffentlich-rechtliche Fernsehen entfallende Brutto-Werbeausgaben. Letztere sanken im vergangenen Jänner.

Der Online-Wert, der sich aus Werbeausgaben für Bewegtbild-, Display-, Response- und Mobile-Werbung zusammensetzt, wies im Jänner folgende innere Dynamik auf: die Anteile für Bewegtbild- und Response-Werbung stiegen; Mobile stagniert und Display verliert Werbedruck.

In der Relativierung der jüngsten Wert-Entwicklungen für Jänner mit jenen von Jänner 2013 zeigt sich, das Online und TV die stärksten Werbedruck-Zuwächse aufweisen. Direktmarketing und Außenwerbung ebenfalls Media-Gattungen sind mit deutlichen Brutto-Werbeausgaben-Steigerungen sind. Und alle weiteren Media-Gattungen nicht annähernd diese Werbedruck-Entwicklungen aufweisen können wie die zuvor genannten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.