Wirtschaft atmedia
06/13/2013

Weltordnung am mobilen Werbemarkt

intDie Hälfte der weltweit 8,8 Milliarden US-Dollar, die 2012 in Werbung im mobilen Internet investiert wurden, wurden bei Google eingezahlt. Dieser Erlösstrom ist dafür mitverantwortlich, dass der Konzern ein Drittel aller digitalen Werbespendings im vergangenen Jahr erwirtschaften konnte. Trifft die von eMarketer angestellten Berechnung ein, kann Google 2013 seinen Werbeumsatz im Geschäftsfeld Mobile um 92,1 Prozent auf 8,85 Milliarden Dollar ausbauen. Mitbewerber in diesem Markt wie Facebook, Twitter, Pandora, etc. können punkto Monetarisierung ihrer mobilen Potenziale nicht das Wasser reichen.

Facebook, dessen mobiler Werbeerlös 2012 mit 470 Millionen US-Dollar beziffert wird, könnten in der vorliegenden eMarketer-Prognose diesen Umsatz um "333 Prozent auf über zwei Milliarden Dollar" steigern und ein weitaus dynamischeres Wachstum liefern als Google. Das würde Facebook wiederem einen Marktanteil von 12,9 Prozent am globalen Digital-Werbemarkt einbringen.

Dort ist Google dann mit 55,97 Prozent der dominierende Player. Das war der Konzern mit 52,36 Prozent Digital-Werbemarktanteil bereits 2012. Facebook würde sich von 2012 auf 2013 von 5,35 auf 12,90 Prozent entwickeln.

Apple, ambitioniert mit iAd in den Markt mit der mobilen Werbevermarktung gestartet, dürfte mittlerweile dort gescheitert sein und mit seinen Erlösen unterhalb einer Wahrnehmungsgrenze liegen.

eMarketer prognostiziert nahezu eine Verdoppelung der mobilen Werbe-Investitionen von 8,80 auf 15,82 Milliarden Dollar im Jahr 2013.

Look@OurMobilePlanet - Google
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.