Die Zentrale des Weltbild-Verlages in Augsburg (Bayern)

© dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Online-Medienhändler
08/27/2014

Weltbild übernimmt auch Springer-Anteile an bücher.de

Online-Medienhaus macht mittlerweile 50 Mio. Euro Umsatz.

Der Online-Medienhändler bücher.de gehört künftig vollständig zur Weltbild-Gruppe. Das Augsburger Unternehmen hat nach Angaben vom Mittwoch vom Axel-Springer-Konzern das restliche Drittel der Anteile übernommen und ist damit künftig Alleineigentümer von bücher.de.

"Die Übernahme trägt der zunehmenden Verlagerung des Buchhandels in Richtung Internet Rechnung", sagte Weltbild-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz.

Der ehemals der katholischen Kirche gehörende Weltbild-Konzern musste Anfang des Jahres Insolvenz anmelden. In der Folge wurden nahezu 1000 Jobs bei dem Unternehmen abgebaut, Anfang August übernahm der Düsseldorfer Investor Droege die Mehrheit bei Weltbild. Insolvenzverwalter Geiwitz bleibt aber vorläufig als Vertreter der Gläubiger Minderheitsgesellschafter.

Die Handelsplattform bücher.de war 1999 von Weltbild, Springer, T-Online und Holzbrinck gemeinsam gegründet worden. Mittlerweile erzielt das Unternehmen einen Umsatz von mehr als 50 Mio. Euro.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.