© Tele5

Wirtschaft atmedia
12/05/2014

Tele5 und das patscherte Christkind

Herbert Kloibers Müchener TV-Sender startet Imagekampagne, bei der geschmunzelt werden darf.

Dass Tele5 das Fernsehen nicht immer so bierernst nimmt, beweist es mit der regelmäßigen wie kultigen Reihe "SchleFaZ" mit den schlechtesten Filmen aller Zeiten. Am 6. Dezember startet der Sender, der zum Reich von Tele-München- und ATV-Eigentümer Herbert Kloiber gehört, seine selbstentwickelte wie ungewöhnliche Imagekampagne mit dem Slogan "anders ist besser. Tele5. leider geil".

Im mehreren - voneinander total unabhängigen - Spots mit unterschiedlichen (zum Teil auch zukünftigen Sender-) Gesichtern, soll ein Bild von einem anderen Fernsehunternehmen, das sich bewusst gegen den Strom schwimmt. Zu sehen gibt es zum Beispiel ein ziemlich tollpatschiges Christkind, eine unterkühlte Winterliebe, aber auch einen rabiaten Weihnachtsmann.

Kameramann für den Großteil der Imagespots ist kein Geringerer als Tom Fährmann, preisgekrönt für u.a. "Das Wunder von Bern", "Die Päpstin", "Der Sandmann" und verantwortlich für Werbe-Kampagnen für unzählige Top-Marken. Die Bücher zu den Spots stammen alle aus den Federn der Künstler, die darin auftreten.

Credits

Die Künstler der Spots:
Kirstin Warnke, die am 12.12. mit „Frau Dingens will ins Fernsehen“ ihr Debüt auf Tele5 feiert
Kay Scheffel (Entertainer)
Charmaine Kaye (Sängerin)
Kamera: Tom Fährmann
Produktion: Gate 11 (München) und Tele5

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.