© Screenshot

Griechenland
07/11/2015

Satirevideo: Medien- statt Griechen-Bashing

In einem neuen Satire-Video nehmen Klaas Heufer-Umlauf und Jan Böhmermann die Berichterstattung deutscher Medien ins Visier.

von Karl Oberascher

Jan Böhmermann muss sich ärgern. "Die Schummel-Griechen, die machen unseren Euro kaputt!", schimpft der Moderator in einem Video, das seit Freitag auf Youtube die Runde macht. "Verkauft doch eure Inseln, ihr Pleite-Griechen!"

Sein Moderatoren-Kollege Klaas Heufer-Umflauf, mit dem Böhmermann in dem Video mit dem Titel "Unsere schönen deutschen Euros" telefoniert, kann ihm da nur recht geben: "Diese halbstarke Regierung", schüttelt er den Kopf. "Deutschland hat zwar auch hohe Schulden - aber wir können sie auch begleichen. Weil wir morgens ziemlich früh aufstehen und den ganzen Tag arbeiten".

Das ist noch nicht die Satire. Das ist bitterer Ernst. Böhmermann und Heufer-Umlauf zitieren in dem rund dreiminütigen Video ausschließlich aus deutschen Medienberichten. Kein Satz, der fällt, stand so nicht schon im Spiegel, im Stern - und vor allem: In der deutschen Bild-Zeitung, deren Schlagzeilen besonders oft vorkommen.

Zur Satire wird das Video, das mit der Einblendung "Sommer 2015 - Irgendwo in Europas größter Volkswirtschaft" eingeleitet wird erst durch das Setting. Böhmermann und Heufer-Umlauf sitzen in ihren Hotelzimmern, frisch geduscht im Bademantel, essen Weintrauben und echauffieren sich über die faulen Griechen: "Wir können doch nicht eine Währung haben und der eine hat ganz viel Urlaub, und der andere total wenig." (Zitat: Angela Merkel)

Was die beiden damit bezwecken wollen, wird zwischen den Schimpftiraden klar. "In diesem Sommer haben wir Deutschen eine historische Chance", heißt es da im Bildtext. "Die Chance, uns ausnahmsweise mal nicht wie Arschlöcher zu benehmen. Wir haben guten Grund, Griechenland zu helfen. Denn es geht um etwas, über das wir schon lange nicht mehr reden: Europa"

Für ihre kleine Medienschelte haben die beiden Moderatoren auch schon einen Hashtag kreiert. Unter #stopbeingassholes soll auf Twitter zur Solidarität aufgerufen werden. Dass dieser Aufruf ausgerechnet von komödiantischer Seite kommt, ist für Deutschland ein vergleichsweise neues (und inzwischen vermehrt beobachtbares) Phänomen. In den USA haben satirische Beiträge mit ernsthaften politischen Anliegen eine längere Tradition. Jon Stewart und John Oliver leisten dort unter dem Mantel der leichten Unterhaltung seit Jahren ernsthafte Aufklärung. Für Böhmermann ist es nicht der erste Streich zum Thema Griechen-Krise. Mit seinem gefälschten "Stinkefinger"-Video vom inzwischen zurückgetretenen Finanzminister Varoufakis sorgte er Mitte März in ganz Europa für verwirrte Berichte.

Auch in Österreich erfreuen sich tagesaktuelle Satireformate wachsender Beliebtheit. So wird etwa das Kabarett-Duo Gebrüder Moped ab Montag auf Puls 4 einen satirischen Nachrichtenüberblick geben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.