Wirtschaft | atmedia
06.10.2015

ORFeins geht online: "[M]eins"

Vertiefende Infos in jungem Gewand

Der ORF hat die junge Zielgruppe, die eigentlich ORFeins sehen sollte, fest im Blick und startet daher ein eigenes Onlineangebot: Es nennt sich „[M]eins“ (der Link soll am Dienstagabend funktionieren) und bietet ergänzende Zusatzinfos zur TV-Berichterstattung, "zum politischen Geschehen sowie gesellschaftsrelevanten Entwicklungen", wie der ORF am Dienstagnachmittag bekannt gab. Zielgruppe sei das TV-Publikum, "die Digital Natives genauso wie politisch interessierte Fährtenleser im Netz". Das "M" in den eckigen Klammern stehe für "Magazin, multimedial und monothematisch"

Sendungsbegleitend in erster Linie zum „ZIB Magazin“ liefert „[M]eins“ im Internet ergänzende Einblicke. Ein Thema pro Woche wird aufgegriffen, von verschiedensten Seiten beleuchtet, mit Videos, Fotos, Infografiken und verbindenden Texten aufbereitet.

„[M]eins“ soll in der Sprache jung und polarisierend, im visuellen Erscheinungsbild dynamisch, schnell und „rough“, in den Möglichkeiten wandelbar sein. Die ORFeins-Reporter führen durch ein Thema. Profis in Grafik und Fotografie bieten ihre Einsicht der Dinge. Und die beiden Poetry-Slammer Jonas und Hendrik geben per Videoblog ihren Senf zum Thema ab („Slam-Senf“).