Wirtschaft atmedia
09/10/2012

Österreichs Wirtschaft wächst kaum mehr

atIm zweiten Quartal 2012 lag das Bruttoinlandsprodukt (BIP) also die gesamte Wirtschaftsleistung des Marktes Österreich real nur noch 0,1 Prozent über dem ersten Quartal 2012 und dem Vergleichsquartal 2011. Dagegen stieg das BIP im ersten Quartal noch weitaus deutlicher. Die Wirtschaftsleistungen des Marktes lag um 0,5 Prozent höher als im vierten Quartal und um 2,1 Prozent höher als im ersten Quartal 2011. Diesen BIP-Entwicklungsverlauf berechnete das Wifo und zeigt ein deutliche Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in Österreich.

Die Staatsschulden-Krise im Euro-Raum und die Rezession in den Märkten Großbritannien, Italien und Spanien sowie die Stagnation in Frankreich wirkt sich nun auch auf die Wirtschaftsleistung Österreichs aus. Schutz vor der Konjunktur-Verschlechterun in diesen Märkten bietet Deutschland. Der Nachbar-Markt setzt weiterhin positive Wachstumsimpulse.

Das entschleunigte und verlangsamte Wirtschaftswachstum betrifft, laut Wifo, nahezu alle Nachfrage-Kategorien des Marktes. Der Privatkonsum stagnierte im zweiten wie im ersten Quartal. Und auch der öffentliche Konsum verlangsamt und schwächte sich zur Jahresmitte hin ab.

Siehe: Wifo/APA
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.