People line up for taxi across the street from the New York Times head office in New York, in this February 7, 2013 file photo. New York Times Co reported August 1, 2013 that revenue slipped almost 1 percent as gains in subscriptions to its flagship and other newspapers could not offset declines in advertising. REUTERS/Carlo Allegri/Files (UNITED STATES - Tags: BUSINESS MEDIA)

© Reuters/CARLO ALLEGRI

Trotz Anzeigenrückgang
08/01/2013

"New York Times" steigert Gewinn

Internet-Bezahlmodell verbesserte Quartalserlöse der renommierten Tageszeitung.

Der Medienkonzern um die "New York Times" hat trotz eines anhaltenden Rückgangs seiner Anzeigenerlöse den Gewinn kräftig gesteigert. Für das zweite Quartal wies das Unternehmen einen um 21 Prozent auf 53,4 Millionen Dollar gestiegenen operativen Gewinn aus. Die Mehreinnahmen aus dem Vertrieb der "New York Times" (NYT) und ihrer Schwesterzeitungen "Boston Globe" und "Worcester Telegram & Gazette" hätten aber den Rückgang im Anzeigengeschäft nicht wettmachen können.

Wie die gesamte Zeitungsbranche leidet auch das Unternehmen des New Yorker Weltblatts unter den Folgen der Internet-Revolution. Um vor allem den Rückgang im Anzeigengeschäft zu stoppen, das einst die Haupteinnahmequelle der Zeitungen war, entwickelte die "New York Times" ein Bezahlmodell für ihre im Internet verbreiteten Artikel. Dadurch verbesserten sich die Vertriebserlöse im zweiten Quartal um fünf Prozent auf 245,1 Millionen Dollar (184,63 Mio. Euro). Die Einnahmen aus dem Inseratengeschäft - sowohl im Print- als auch im Digitalbereich - schrumpften um sechs Prozent auf 207,4 Millionen Dollar. Insgesamt setzte das Medienunternehmen 485,4 Millionen Dollar um, Analysten hatten im Schnitt mit 487,43 Millionen Dollar gerechnet.

Der Rückgang im Anzeigengeschäft fiel geringer aus als die 11,2 Prozent vom Vorquartal. Ob sich der Trend weiter abflachen wird, war unklar. Der Verlag geht davon aus, dass im jetzt angelaufenen Quartal das Geschäft mit Annoncen unbeständig bleiben wird. An der New Yorker Börse ging der Kurs der New-York-Times-Aktie im frühen Handel um fast 1,5 Prozent zurück.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.