© www.weather.com

Wirtschaft atmedia
12/22/2014

Native Advertising

GroupM-COO Petricek-Steiner über Native Advertising oder Menschen bekommen Inhalte, die sie am meisten interessieren.

von Mag. Irina Petricek-Steiner

Klassische Formate wie Banner verlieren zunehmend an Aufmerksamkeit. Native Advertising schafft eine neue Nähe des Users zur Marke. Das Ziel ist es, die Gunst der Leser durch hochwertige Inhalte und clevere Werbeformate zu erlangen, die einen Mehrwert bieten statt zu stören. Native Advertising ist die zur Zeit unaufdringlichste Art der Anzeigenschaltung und eine innovative Paid-Media-Werbeform, die sich an der Form und Funktion des Werbeträgers ausrichtet. Es geht darum, nützliche und interaktive Inhalte zu liefern, dem User verhaltensbasiert Werbung ohne Streuverlust zu bieten und das Vertrauen in die Marke zu stärken.

Was man um ein einziges Thema alles bauen kann, zeigt die amerikanische Plattform weather.com mehr als erfolgreich vor.

Löst Native Advertising klassische Werbeformate ab?

Wir wollen das Beste aus beiden Welten im Einklang miteinander kombinieren. Es zählt das sowohl/als auch. Für uns ist wichtig, dass die werbetreibenden Unternehmen, Publisher, Vermarkter, Kreativ- und Mediaagenturen an einem Strang ziehen. Beim Medium profitiert neben finanziellen Überlegungen die eigene Plattform durch mehr Besucher (= Quantität) und Besuchstiefe (= Qualität). Werbetreibende schöpfen das hohe Potential für kreatives und effektives Marketing in einem für den User vertrautem Medium aus. Die Marke liefert wertvolle und unterhaltende Informationen und über allem steht der User - er bekommt Inhalte, die ihn am meisten interessieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.