© dapd

Wirtschaft atmedia
04/09/2012

Mike Wallace: Der US-Fernsehjournalist ist tot

Wallace wurde als gnadenloser Fragensteller berühmt. Er gewann dafür 21 Emmys. Jetzt ist er im Alter von 93 Jahren gestorben.

Der US-Fernsehjournalist Mike Wallace ist mit 93 Jahren gestorben. Dies teilte der TV-Sender CBS am Sonntag mit, für dessen Serie "60 Minutes" der hartnäckige Journalist legendäre Interviews führte. Zu den Interview-Partnern zählten mehrere US-Präsidenten, aber auch der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad und der russische Präsident Wladimir Putin. Im Gespräch mit dem Gründer der Islamischen Republik Iran, Ayatollah Khomeini, schreckte Wallace nicht davor zurück, diesen zu fragen, ob er verrückt sei.

Wallace sei am Samstag in New Canaan im US-Staat Connecticut im Kreise seiner Angehörigen gestorben, hieß es in der CBS-Erklärung. Im Laufe seiner Karriere sammelte der Journalist zahlreiche Preise ein, unter anderem mindestens 20 Emmy Awards. Als sein bestes Interview behielt er ein Gespräch mit dem Pianisten Vladimir Horowitz in Erinnerung, in dem laut CBS zwei "listige, manische" Personen aufeinandertrafen.

Seinen letzten Fernsehauftritt hatte Wallace im Januar 2008, als er den Baseball-Spieler Roger Clemens interviewte, der unter dem Verdacht stand, sich mit Steroiden aufgeputscht zu haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.