Wirtschaft atmedia
12/04/2012

Internet-Werberlöse überholen Print-Werbeerlöse 2015

intZenithOptimedia sorgt für eine, für die Printmedien-Branche nicht gerade an Hiobsbotschaften arme Zeit, mit einer weiteren Nachricht, die nicht im Sinne von Zeitungs- und Zeitschriften-Verlegern sein kann. Die Media-Agentur prognostiziert, dass es 2015 so weit sein könnte und das Internet-Werbevolumen dann höher sein wird als der gesamte Werbeumsatz der Printmedien weltweit.

Das Gute in der schlechten Nachricht ist, es ist nur eine Prognose. 2015 ist noch weit weg und niemand traut sich guten Gewissen derzeit sagen, was sich wirtschaftlichen hinter den vor uns liegenden drei Monaten ereignen wird. Die ZenithOptimedia-Prognose kann sich in der Realität für das Print-Segment besser aber auch schlechter einstellen.

Was prophezeit ist das Unternehmen für das naheliegendere und greifbarere Jahr 2013? Zum Beispiel das Anwachsen des globalen Werbevolumens um 4,1 Prozent auf 518 Milliarden US-Dollar bis Jahresende. Dieses Wachstum hat das bekannte Charakteristikum.

Die, in Entwicklung begriffenen Märkte wie Brasilien, Indien, China, Russland, etc. tragen die höchsten Wachstumsdynamiken in sich und liefern im kommenden Jahr acht Prozent Wachstum zur positiven Gesamtnentwicklung. Die schuldengebeugte und rezessionsgeschüttelte Eurozone hemmt die gesättigten und hochentwickelten Märkte und reduziert den Wachstumsbeitrag auf zwei Prozent. Diese Entwicklung sieht in absoluten Zahlen so aus:

Zentral- und Osteuropa

  • 2011 - 26,153 Milliarden US-Dollar
  • 2012 - 26,716
  • 2013 - 28,367
  • 2014 - 30,449
  • 2015 - 32,858

West-Europa

  • 2011 - 109,244 Milliarden US-Dollar
  • 2012 - 106,815
  • 2013 - 107,066
  • 2014 - 109,216
  • 2015 - 111,549

Globale Werbespending-Entwicklung

  • 2011 - 481,560 Milliarden US-Dollar
  • 2012 - 497,312
  • 2013 - 517,668
  • 2014 - 543,450
  • 2015 - 573,686
    Quelle: ZenithOptimedia, Adspend Forecast 2013

ZenithOptimedia begründet die eingangs erwähnte "Wachablöse" hinsichtliche des Werbespending-Volumens mit der Online-Entwicklung in den Bereichen Video und Social Media. Diese werberelevanten Segmenten sind Nährboden für ein Internet-Werbewachstum von 14,6 Prozent im kommenden Jahr. Die klassischen Medien könnten dagegen nur um 1,7 Prozent wachsen.

Das Internet-Werbewachstum, kategorisiert in Display, Classified und Paid Search, entwickelt sich in absoluten Zahlen so:

  • 2011 - 76,906 Milliarden US-Dollar
  • 2012 - 88,573
  • 2013 - 101,468
  • 2014 - 116,090
  • 2015 - 132,402

Zum Vergleich die Print-Werbeerlös-Entwicklung:

  • 2011 - 141,678 Milliarden US-Dollar - 96,688 Zeitungen - 44,990 Zeitschriften
  • 2012 - 136,410 - 93,176 Zeitungen - 43,234 Zeitschriften
  • 2013 - 133,661 - 91,320 Zeitungen - 42,341 Zeitschriften
  • 2014 - 132,096 - 90,263 Zeitungen - 41,833 Zeitschriften
  • 2015 - 131,675 - 90,076 Zeitungen - 41,599 Zeitschriften
    Quelle: ZenithOptimedia, Adspend Forecast 2013

TV hält auch in der ZenithOptimedia-Prognose bis 2015 den Löwen-Anteil der globalen Werbespendings, die sich von 190 auf 226 Milliarden US-Dollar steigern.

Die wichtigsten Märkte der Welt sind in dieser Reihenfolge: USA, Japan, China, Deutschland, Großbritannien, Brasilien, Frankreich, Australien, Kanada und Südkorea.

ZenithOptimedia AdSpending Forecast 2013statista - Internet überholt Print
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.