© Reuters/SUZANNE PLUNKETT

Medienkrise
03/05/2014

"Guardian" sichert Überleben mit Millionen-Deal

Utl.: Einmalerlös von 750 Mio. Euro - Keine Angaben über aktuelle Gewinne

Die Muttergesellschaft der britischen Qualitätszeitung The Guardian hat mit dem Verkauf eines Online-Geschäfts das Überleben des Blatts gesichert. "Der einzigartige Beitrag, den der Guardian zur nationalen und internationalen Debatte leistet, ist nun für die nächsten Generationen gesichert", zitiert die Zeitung Liz Forgan, die Präsidentin des Scott Trust, in dem die Geschäfte gebündelt sind.

Die Guardian Media Group, Muttergesellschaft der Zeitung, hat den Angaben zufolge 50,1 Prozent ihrer Anteile an der Muttergesellschaft des Online-Portals AutoTrader zum Preis von 619 Mio. Pfund (750,7 Mio. Euro) verkauft. Gleichzeitig steigen die Online-Umsätze beim Guardian. Sie seien im vergangenen Geschäftsjahr (Ende März) um 25 Prozent auf 70 Mio. Pfund geklettert. Ob die lange Zeit verlustbringende Zeitung die Gewinnzone erreicht hat, berichtete sie jedoch nicht. Im vergangenen Jahr hatte das Zeitungsgeschäft der Gruppe einen Verlust von rund 30 Mio. Pfund gemacht. Es werde eine Verbesserung erwartet, hieß es.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.