Sparkurs bei Print: Bei den Frauenzeitschriften von Brigitte werden schreibende Redakteure abgeschafft

© Gruner+Jahr/Screenshot

Wirtschaft atmedia
10/29/2014

Brigitte schafft schreibende Redakteure ab

Der Sparkurs bei Gruner+Jahr führt zum Aus für schreibende Redakteure bei den "Brigitte"-Zeitschriften.

Textredakteure gehören bei den "Brigitte"-Zeitschriften der Vergangenheit an. Die Print-Redaktionen von Brigitte, Brigitte Woman und Brigitte Mom werden ohne sie auskommen müssen, teilte Gruner+Jahr laut Branchen-Portalen am Mittwoch mit. Grund dafür ist der Sparkurs, der in den nächsten drei Jahren verlagsweit 75 Millionen Euro bringen soll.

Künftig soll ein "Kompetenzteam", das aus leitenden Mitarbeitern besteht, die Heftproduktion leiten. Dieses soll bei freien Journalisten Artikel bestellen und die Qualität der Magazine sichern. Die Online-Redaktion ist von diesen Maßnahmen nicht betroffen. Dort arbeiten 19 Redakteure, die nur für die digitalen Kanäle produzieren.

Auch bei Geo und seinen Sonderheften trennt sich G+J von Mitarbeitern. Auch hier sollen Inhalte extern zugekauft werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.