© Google

Quartalszahlen
10/17/2014

Börsianer von Google enttäuscht

Google verdient weiter Milliarden, aber weniger als noch im Vorjahr.

Irgendwie tröstlich für normale Medienunternehmen: Auch Gigant Google kann sich nicht von den Entwicklungen im Netz abkoppeln. Die Haupteinnahmequelle, die Online-Werbung, sprudelt nicht mehr so stark. Die bezahlten Klicks nahmen zwar um 17 Prozent zu, doch der Preis pro Klick ging um zwei Prozent zurück. Google macht hier die Verbreitung von Smartphones zu schaffen. Wegen der kleinen Bildschirme und oft langsamen Verbindungen lässt sich mit Werbung aber nicht so viel verdienen.

Bang muss aber niemanden werden - Google verdient weiter Milliarden. Im dritten Quartal lag der Gewinn bei 2,81 Milliarden Dollar (2,2 Mrd. Euro) nach 2,97 Milliarden im Vorjahreszeitraum, wie der Internetkonzern am Donnerstag mitteilte. Weil die Analysten aber mit steigenden Profiten gerechnet haben, rutscht die Google-Aktie mit etwa fünf Prozent ins Minus. Der Kurs fing sich aber wieder.

Konkurrenzkampf

Google kämpft mit Konkurrenten wie Facebook und Yahoo um die Online-Werbebudgets. Diese veröffentlichen ihre Quartalsbilanzen in den kommenden beiden Wochen. Facebook hatte zuletzt einen massiven Anstieg der Werbeeinnahmen verzeichnet, vor allem im immer wichtigeren mobilen Geschäft.

Google stellt im Gegenzug seine Geschäftsbasis immer breiter auf - von Android über Google Glas bis zur Entwicklung selbstfahrender Autos.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.