Wirtschaft 13.02.2018

Asfinag steckt heuer 1,1 Mrd. Euro in Autobahnen

Erhöhung der Sicherheit in Tunnels ist ein Schwerpunkt. © Bild: KURIER/Franz Gruber

Investitionen 2018: Ausbau der Tunnels und Westautobahn wird durchgehend dreispurig.

Mehr als eine Milliarde Euro wird die Autobahnen- und Schnellstraßen AG (Asfinag) heuer in die Verbesserung des Straßenverkehrsnetzes in Österreich stecken.

Zentral dabei sei die Erhöhung der Verkehrssicherheit, wie Infrastrukturminister Norbert Hofer am Dienstag bei einer Pressekonferenz betonte. Rund 500 Millionen würden in den Neubau von Strecken und Tunnel gesteckt, die andere Hälfte in die Renovierung bestehender Autobahnen- und Schnellstraßen.

Wichtige Tunnel-Projekte

30 Großprojekte für mehr Tunnelsicherheit sind im Laufen oder werden demnächst gestartet, darunter die zweite Röhre des A11 Karawankentunnels. Bei vier Tunnels werden bis Jahresende die zweiten Röhren fertiggestellt. Das wichtigste Projekt dabei: Die Tunnelkette der A9 bei Klaus in Oberösterreich.

Westautobahn

Ein weiterer Meilenstein, den die Asfinag heuer angehen wird, ist die durchgängige Dreispurigkeit der Westautobahn zwischen dem Wienerwald und dem Voralpenkreuz in Oberösterreich. Gestartet wird heuer die Arbeit für die A26 Linzer Autobahn mit der Errichtung einer neuer Donaubrücke. Und als Verlängerung der kürzlich fertiggestellten A5 Nord Autobahn nimmt die Asfinag die Umfahrung für Drasenhofen in Angriff.

( kurier.at ) Erstellt am 13.02.2018