Im Jänner stotterte der Jobmotor in Österreich

© APA/HERBERT PFARRHOFER

EU-Raum
03/02/2017

Arbeitslose: Österreich rutscht auf Rang 9 ab

In Österreich betrug die Arbeitslosenrate im Jänner 5,7 Prozent. Dennoch liegt Österreich im EU-Umfeld gut - aber deutlich hinter Deutschland.

von Kid Möchel

Bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit muss Österreich noch seine Hausaufgaben machen. Rangierte Österreich im Dezember 2016 im EU-Ranking noch auf Rang acht, so ist es im Jänner 2017 auf Rang neun abgerutscht. Die Arbeitslosenrate betrugt im Jänner 5,7 Prozent, in der EU ging die Arbeitslosenrate im Schnitt von 8,2 auf 8,1 Prozent zurück. Der Euro-Währungsraum verzeichnete mit 9,6 Prozent keine Veränderung, das geht aus Daten von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, vom Donnerstag hervor.

Im Euroraum (EU 19-Staaten) lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im Januar 201 7 bei 9,6 Prozent. Damit war sie unverändert gegenüber Dezember 2016, und verzeichnete einen Rückgang gegenüber 10,4 Prozent im Januar 2016 . Das ist nach wie vor die niedrigste Quote, die seit Mai 2009 im Euroraum verzeichnet wurde.

In der EU-28-Staaten lag die Arbeitslosenquote im Januar 2017 bei 8,1 Prozent. Damit verzeichnete sie einen Rückgang gegenüber 8,2 Prozent im Dezember 2016 sowie gegenüber 8, 9 Prozent im Januar 2016. Das ist die niedrigste Quote, die seit Januar 2009 in der EU-28-Staaten verzeichnet wurde.

Gemäß Schätzung von Eurostat waren im Januar 2017 in der EU-28-Staaten insgesamt 19,969 Millionen Männer und Frauen arbeitslos, davon 15,620 Millionen im Euroraum. Gegenüber Dezember 2016 fiel die Zahl der arbeitslosen Personen in der EU-28 um 96.000 und im Euroraum um 56.000.

Die Musterschüler

Gegenüber Januar 2016 verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen in der EU-28 um 1,733 Millionen und im Euroraum um 1,101 Millionen. Von den Mitgliedstaaten verzeichneten die Tschechische Republik (3,4 Prozent) und Deutschland ( 3,8 Prozent) im Januar 2017 die niedrigsten Arbeitslosenquoten.

Die höchsten Quoten registrierten Griechenland (23,0 Prozent im November 2016) und Spanien (18,2 Prozent). Über ein Jahr betrachtet fiel die Arbeitslosenquote im Januar 2017 in fünf und zwanzig Mitgliedstaaten und stieg in Zypern (von 13,1 Prozent auf 14, 1 Prozent) , Italien (von 11,6 Prozent auf 11,9 Prozent) und Dänemark (von 6,0 Prozent auf 6,2 Prozent ) an.

Deutliche Rückgänge

Die stärksten Rückgänge wurden in Kroatien (von 14,8 Prozent auf 11, 3 Prozent) , Spanien (von 20,6 Prozent auf 18,2 Prozent) , Ungarn (von 6,2 Prozent auf 4,3 Prozent) zwischen Dezember 2015 und Dezember 2016), Portugal (von 12,1 Prozent auf 10,2 Prozent) , der Slowakei (von 10,4 Prozent auf 8,6Prozent) und Irland (von 8,5 Prozent auf 6,7 Prozent) registriert.

Im Januar 2017 lag die Arbeitslosenquote in den USA bei 4,8 Prozent, ein Anstieg gegenüber 4,7 Prozent im Dezember 2016 , jedoch ein Rückgang gegenüber 4,9 Prozent im Januar 2016 .

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.