Wirtschaft
14.11.2016

Anlegern winken schöne Renditen mit Investment in Sonnenenergie-Anlagen

Erneuerbare Energien sollen Anlegern Geld bringen.

Null Zinsen auf Sparbüchern und null Ertrag mit sicheren Staatsanleihen: Wer Geld ansparen will, findet heutzutage kaum eine gewinnbringende Anlage – außer er investiert in erneuerbare Energien.

Die beiden Kärntner Unternehmer, Günter Grabner und Gerhard Rabensteiner, die seit 2009 die PV-Invest in Velden am Wörthersee betreiben, bieten Anlegern ab heute, Montag, zwei Solarenergie-Anleihen zur Zeichnung an: eine läuft sieben Jahre und ist mit 4,15 Prozent verzinst, die andere zehn Jahre mit 4,5 Prozent Zinssatz. Der Ausgabekurs beträgt 101 Prozent. Geordert werden können die Wertpapiere bei jeder Bank oder online über die Website www.pv-invest.com. 15 Millionen Euro wollen die Unternehmer mit der Anleihe einnehmen.

Wie kann PV-Invest so hohe Zinsen zahlen? "Wir investieren das Geld in Sonnenenergieanlagen in Deutschland und Frankreich sowie eventuell in der Slowakei und in Tschechien, sagt Grabner, der früher bei der Creditanstalt arbeitete. Alle Anlagen, in die die PV-Invest Geld stecke, lukrieren Ökostromförderungen in den jeweiligen Ländern. Die Laufzeiten der Anleihen seien auf die Förderlaufzeit abgestimmt. Die Anleihen würden aus den Erträgen getilgt. Die PV-Invest besitzt derzeit 20 Solaranlagen in sechs Ländern.