Wirtschaft
05.12.2011

AK-Test: Viel Verpackung um wenig Inhalt

Wer denkt, Lebensmittelpackungen kämen voll in den Handel, irrt gewaltig. In vielen Fällen überwiegt der Luftanteil.

Die Wiener Arbeiterkammer hat Lebensmittelverpackungen getestet. Das ernüchternde Ergebnis: im Durchschnitt ist nur die Hälfte Inhalt, der Rest ist Luft.
Von den 35 untersuchten Packungen waren 33 zu mindestens einem Drittel leer. Der Luftanteil dieser Packungen lag zwischen 33 und 71 Prozent.

Als besonders luftig erwiesen sich die Knabber-Mangostücke von Spar. Die Gesamthöhe der Verpackung beträgt 17 Zentimeter, die Füllung fünf Zentimeter und der Luftanteil zwölf Zentimeter. "Das ist ein Luftanteil an der Packung von knapp 71 Prozent", rechnet Manuela Delapina von der AK vor.

Andere Beispiele: Bei der Brownies Backmischung von Spar beträgt der Luftanteil der Packung fast 67 Prozent. Bei Lila Stars Snax von Milka und beim Basmati-Reis von Reis-fit ist der Luftanteil knapp 63 Prozent.

Ab wann und bei welchen Produkten man von "Mogelpackungen" sprechen kann, ist laut AK nicht exakt definiert. International üblich ist, höchstens einen Luftanteil von einem Drittel der Füllmenge zuzugestehen. Die AK forderte Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner auf, per Verordnung das Verhältnis von Füllmenge und Luftanteil festzusetzen.