Wirtschaft
26.07.2017

AK: Bei Mietautos auf Höhe der Selbstbehalte achten

Konsumentenschützer warnen in der Urlaubszeit vor großen Preisunterschieden.

Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich haben bei Mietautos in beliebten Urlaubsdestinationen große Preisunterschiede festgestellt. In einer Presseaussendung zu den Testergebnissen am Mittwoch rieten sie, vor allem auf die Höhe der Selbstbehalte bei der Versicherung zu achten.

Zehn Destinationen im Vergleich

Für den Vergleich holten sie Angebote für ein Leihauto in zehn Urlaubszielen - Korfu, Kos, Rhodos, Ibiza, Gran Canaria, Mallorca, Malta, Lissabon, Sizilien und Zypern - ein. Bei sechs Anbietern wurden die Kosten für einen Wagen der günstigsten Kategorie und ein zusätzliches Navigationssystem in der ersten Augustwoche inklusive aller Steuern erhoben. Außerdem mussten unlimitierte Kilometer sowie eine Vollkasko- und eine Diebstahlversicherung inkludiert sein.

Die Preisunterschiede für die Fahrzeuge waren groß. So war beispielsweise der billigste Wagen auf Ibiza um 130 Euro, der teuerste um 320 Euro zu haben. Auf Korfu wurden zwischen 360,01 und 543,16 Euro verlangt. Die im Mietpreis enthaltenen Versicherungen sind aber oft unterschiedlich. Bei einigen Angeboten ist nur die Haftpflicht inkludiert, bei anderen auch Vollkasko und/oder Diebstahl.

Info: Die Testergebnisse und Tipps der Konsumentenschützer für das Mieten von Autos im Urlaub im Internet: www.ooe.konsumentenschutz.at.