A petrol station worker waves off customers after running out of fuel due to a truckers' strike in Rome December 11, 2007. A protest by Italian truckers blocked motorways for a second day on Tuesday and threatened to cut supplies of fuel and food, gas station owners and food producers said. In Rome, people were queuing to buy petrol but some stations had put up signs saying they had already run out of fuel. REUTERS/Dario Pignatelli (ITALY)

© Reuters/DARIO PIGNATELLI

Preis-Debatte
07/16/2013

Achtung, Urlauber: Streik an Italiens Tankstellen

Die Betreiber von Autobahn-Tankstellen legen mehrere Tage die Arbeit nieder.

Von heute, Dienstag, 22 Uhr bis Freitag 6 Uhr wird es sowohl für Italiens Pendler als auch für die zahlreichen ausländischen Urlauber schwer werden, zu tanken: Die Betreiber von Autobahn-Tankstellen wollen die halbe Woche streiken, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete.

Zu dieser Protestaktion haben die Gewerkschaften Fegica-Cisl, Faib-Confesercenti und Figisc/Anisa Confcommercio aufgerufen. Damit wollen sie indirekt gegen Ölfirmen wie Eni, Shell, Q8, Api, Tamoil, TotalErg und Esso protestieren. Der Regierung werfen die Verbände vor, den Erdölunternehmen beim Ölpreis keinen Einhalt zu gebieten. Die Regierung würde indifferent auf die Lage der Betreiber reagieren. Zuletzt wurden die Preise – als Höhepunkt einer Serie – am Montag erneut erhöht.

Laut Ansa betrug der nationale Preisdurchschnitt für bleifreies Benzin 1,836 Euro pro Liter und 1,739 für Diesel. Industrieminister Flavio Zanonato appellierte an die Ölfirmen, die Lage des Landes inmitten der Wirtschaftskrise zu beachten. Doch räumte Zanonato auch ein, die Spritpreise seien dem Ölpreis und der Nachfrage geschuldet. Die Preisunterschiede zwischen Italien und anderen europäischen Ländern seien minimal. Das sehen die Dienstleister-Verbände und Konsumentenschützer anders: Sie hatten bereits mehrmals geklagt, der Preise seien in Italien deutlich höher.

Der deutsche Autofahrerclub ADAC ist der Ansicht dass es trotz des Streiks es einen Minimalservice geben werde. Autofahrern wird empfohlen, noch vor dem Grenzübertritt den Tank ihres Autos zu füllen.

Am Mittwoch sollen noch Gespräche stattfinden, um die Streiks in der Urlaubssaison abzuwenden.

Die europaweiten Spritpreise im ARBÖ-Vergleich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.