© Opel

Abgastests
05/13/2016

Abgastest: Auch Astra mit alarmierenden Werten

Laut DUH soll es auch beim Astra eine Art "Schummelsoftware" geben.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) verschärft ihre Vorwürfe gegen den Autobauer Opel, die Abgasreinigung bei Dieselmodellen manipuliert zu haben.

Bei einem Astra hätten Messungen auf der Straße „alarmierende Werte und Abschalteinrichtungen“ offenbart, teilte die Umweltorganisation am Freitag in Berlin mit. Daher wolle man Opel wegen Verbrauchertäuschung belangen.

Tags zuvor hatte die DUH ähnliche Vorwürfe im Zusammenhang mit einem getesteten Opel Zafira erhoben. Demnach soll die Reinigung der Abgase bei bestimmten Temperaturen, Geschwindigkeiten, Luftdrücken und Motordrehzahlen abgeschaltet werden.

Opel bekräftigte am Donnerstag in einer Aussendung, keine Software einzusetzen, die feststellt, ob ein Auto einem Abgastest unterzogen wird:

Unsere Software war nie darauf ausgelegt, zu täuschen oder zu betrügen. Die Methoden und Protokolle der Testaktivitäten von DUH/Monitor/Spiegel wurden Opel nicht zur Verfügung gestellt, so dass wir deren Ergebnisse nicht bewerten können. Aufgrund unserer eigenen sowie unabhängiger Messungen – und den bisherigen Erfahrungen mit den von der DUH veröffentlichten Experimenten – glauben wir nicht, dass diese neuerlichen Ergebnisse objektiv und wissenschaftlich fundiert sind.

Abgasreinigungssysteme sind hochkomplexe integrierte Systeme. Die verschiedensten Parameter wie die Motorendrehzahl, Last, Temperatur und Höhe spielen eine wesentliche Rolle und sind miteinander verknüpft. Solch ein komplexes System lässt sich nicht in einzelne Parameter zerlegen. Die Interaktionen müssen ganzheitlich verstanden werden, in Kombination mit den vorherrschenden Bedingungen und den verschiedenen Bereichen des Steuerungssystems.

Die Ergebnisse der umfangreichen behördlichen Tests, die in den vergangenen Wochen veröffentlicht worden sind, machen die wohlbekannten und wohlverstandenen Unterschiede im Fahrzeugverhalten bei den gegenwärtigen und reformbedürftigen Emissionstests auf dem Prüfstand gegenüber dem realen Straßenverkehr deutlich.

Zu den übrigen Vorwürfen hielt sich das Unternehmen zunächst bedeckt. An den Untersuchungen der DUH beteiligten sich auch der Experte Felix Domke, das WDR-Magazin „Monitor“ und der „Spiegel“.

Das deutsche Verkehrsministerium hat den Autohersteller Opel wegen Medienberichten über angebliche Abgasmanipulationen vorgeladen. Das Gespräch vor der Untersuchungskommission sei für nächste Woche terminiert, sagte ein Ministeriumssprecher am Freitag in Berlin.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.