Abwechslungsreiche Arbeiten fördern die kognitiven Fähigkeiten.

© Benicce - Fotolia/Benicce/Fotolia

Wie ein schmutziger Arbeitsplatz das Gehirn beeinflusst
06/17/2016

Wie ein schmutziger Arbeitsplatz das Gehirn beeinflusst

Um fit zu bleiben, braucht das Denkorgan Stimulationen in mehreren Bereichen.

Ein schmutziger Arbeitsplatz oder eine uninteressante und fade Arbeit: Es ist nicht egal, wie und wo wir arbeiten. Der Arbeitsplatz beeinflusst sogar die Gehirnfunktion und damit langfristig die Gesundheit, fanden Forscher der Florida State University in einer neuen Studie heraus. Demzufolge führt ein Mangel an Anregung ebenso zu einem Rückgang der kognitiven Fähigkeiten, wie ein verschmutzter Arbeitsplatz.

"Wir konnten zeigen, dass beide Auswirkungen auf die kognitive Gesundheit Erwachsener haben", schreiben die Autoren rund um Joseph Grzywacz in der im Fachmagazin "Journal of Occupational and Environmental Medicine" veröffentlichten Untersuchung. Sie hatten die Daten von 4954 Erwachsenen zwischen 32 und 84 Jahren Bisher waren Forscher davon ausgegangen, dass immer nur einer dieser Faktoren auf die Gehirngesundheit zeigt, etwa, dass ein uninspirierender Arbeitsplatz die größten Auswirkungen hat, wenn Menschen altern.

Doch das menschliche Gehirn braucht offenbar die Stimulation aus mehreren Bereichen, um fit zu bleiben. Wurden im Laufe des Berufslebens etwa neue Fähigkeiten erlernt und neue Herausforderungen angenommen, blieben die Menschen geistig reger. Ebenso übrigens, wenn ihre Arbeitsumgebung weniger laut oder schmutzig war.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.