Wellness
04.02.2018

Pizza ist gesünder als Müsli, sagt Diätologin

Das würzig belegte Fladenbrot sei gesünder als Müsli, meint die Diätologin. Andere Experten halten diese Aussage für undifferenziert.

Pizza zum Frühstück: Das ist der Traum vieler Menschen. Die Aussagen einer Diätologin aus den USA dürften also für Begeisterung sorgen. Chelsey Amer erklärte im Interview mit der Online-Plattform The Daily Meal, dass Pizza am Morgen die bessere Wahl sei als herkömmliches Müsli.

"Viel weniger Zucker"

"Man wird überrascht sein, wenn man herausfindet, dass ein durchschnittliches Stück Pizza und eine Schüssel Müsli mit Vollfettmilch nahezu dieselbe Menge an Kalorien enthalten", sagte die US-Diätologin. Damit nicht genug: Die italienische Traditionsspeise würde mehr Eiweiß liefern und am Vormittag für ein angenehmes Völlegefühl sorgen, meint Amer. "Und, ein Stück Pizza enthält mehr Fett und viel weniger Zucker als die meisten Müslis, also wird man keinen Abfall des Blutzuckerspiegels erleben." Ein rascher Anstieg des Insulinspiegels im Blut wird durch stark zuckerhaltige Lebensmittel und Nahrung mit einfachen Kohlenhydraten herbeigeführt. Die Folge ist ein rascher Abfall des Butzuckers – und Heißhunger.

Bei anderen Ernährungsexperten stoßen die Aussagen der US-Amerikanerin auf reichlich Unverständnis: "Während es schon richtig ist, dass Pizza eine ausgewogene Mahlzeit mit Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett sein kann, heißt das nicht, dass es eine gesündere Frühstückswahl im Vergleich zu Müsli ist", betont Ernährungswissenschafterin Rhiannon Lambert demIndependent.

Gewisse Speisen in die Kategorien "gesund" und "ungesund" einzuteilen, sei nicht hilfreich, vielmehr sollte man sich auf den Nährwert der Mahlzeit konzentrieren, "anstatt Kalorien zu zählen, weil nicht alle Kalorien gleich sind", führt sie weiter aus.

Müsli ist nicht gleich Müsli

Am Ende des Tages sei auch entscheidend, welches Müsli und welche Pizza man esse. Manche Müsliprodukte würden in der Tat sehr viel Zucker und nahezu kein Eiweiß oder gesunde Fette enthalten. Andererseits seien jedoch auch Produkte erhältlich, die weniger Zucker, dafür mehr Ballaststoffe und komplex Kohlenhydrate enthalten. Bei Pizza müsse man ebenfalls genau auf die Zutaten und Inhaltsstoffe achten. So sei selbstgemachte Pizza nicht mit den Fertigvarianten vergleichbar. Problematisch seien bei dem würzig belegten Teig vor allem Fett und Salz.

Doch wie sieht denn nun ein gesundes Frühstück aus? Für Lambert gilt die einfache Faustregel: "Ein gesundes, ausgewogenes Frühstück sollte eine beträchtliche Menge an Eiweiß enthalten". Auch Ballaststoffe, gesunde Fette und komplexe Kohlenhydrate sollten auf einem Teller landen.