Wellness
16.11.2017

Haarausfall: Frau verwandelt Kopfhaut in Kunstwerk

Um ein verstärktes Bewusstsein für Haarausfall bei Frauen zu schaffen, ließ sich eine US-Amerikanerin mit bemalter Kopfhaut ablichten.

Während Männer mit Glatze in der Gesellschaft weitgehend akzeptiert sind, ist Haarausfall bei Frauen nach wie vor ein Tabuthema. Das will Madisyn Babcock nicht hinnehmen.

Die junge Frau leidet an Alopecia areata, dem sogenannten kreisrunden Haarausfall. Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung des Autoimmunsystems, die bewirkt, dass der Kreislauf der Haarerneuerung unterbrochen wird. Beim lokal begrenzten krankhaften Haarausfall greifen die weißen Blutkörperchen die Haarfollikel an, was wiederum die Produktionsfähigkeit der Follikel verringert und das Wachstum der Haare hemmt. Das Resultat: kreisrunde kahle Stellen. Kommt es zum gänzlichen Verlust des Kopfhaares, spricht man von Alopecia totalis.

Kunstvolle Kopfhaut

Um zu zeigen, dass man trotz - oder gerade wegen - ausfallender Haare schön sein kann, begab sich die US-Amerikanerin mit Glatze vor die Linse von Fotografin Chelsea Taylor. Zuvor wurde die Kopfhaut der jungen Frau mit kunstvollen Blumenmustern bemalt.

Im Interview mit Yahoo sagte Babcock über die Erfahrung: "Ich trage wegen den haarlosen Stellen normalerweise Kopfbedeckungen, also war es neu für mich, mir eine komplette Glatze zu scheren und meinen Kopf so zu exponieren." Fotografin Taylor fügte hinzu: "Wir haben schon einmal zusammengearbeitet, das war im Frühling dieses Jahres. (...) Madisyn hat nicht einmal zugelassen, dass irgendetwas von all dem ihre Selbstwahrnehmung beeinflusst. Wenn überhaupt, dann ist sie jetzt stärker, mutiger und selbstsicherer als jemals zuvor."

Mehr über Alopecia areata und Behandlungsmöglichkeiten lesen Sie hier.