Wellness
04.07.2017

Bloggerin vergiftet sich mit vermeintlicher Aloe vera

Eine Video-Bloggerin aus China hat sich beim Versuch die gesundheitlichen Vorteile der Aloe vera zu demonstrieren selbst vergiftet.

Im Internet passieren tagtäglich bizarre Dinge. Das Video einer chinesischen Bloggerin, die unter dem Namen Zhang Videos produziert, reiht sich nahtlos in die Liste viraler Absurditäten ein. Die in Shanghai lebende Frau vergiftete sich vor laufender Kamera mit einer vermeintlichen Aloe Pflanze.

"Aloe vera Festmahl"

Wie der britische Telegraph berichtet, wollte die 26-Jährige via Live-Stream demonstrieren, wie gesund die Aloe vera ist. In dem Video mit dem Titel "Aloe Vera Feast" ("Aloe Vera Festmahl") ist zu sehen, wie die junge Frau in ein Blatt der vermeintlichen Wunderpflanze beißt.

Wenige Sekunden später der Schock: Bei der Pflanze handelte es sich nicht um Aloe vera, sondern um Blätter der Hundertjährigen Agave. Die Pflanzenart aus der Gattung der Agaven, die in den USA und Mexiko heimisch ist, sieht der Aloe vera täuschend ähnlich, ist jedoch giftig. Im Falle der Bloggerin Zhang äußerte sich dies in einem Taubheitsgefühl in ihrem Mund. Auch die extreme Bitterkeit des Pflanzensafts war der Bloggerin sofort aufgefallen.

Zhang musste den Livestream schließlich abbrechen und sich zur Behandlung ins Krankenhaus begeben. Laut Asia One war sie bei der Ankunft im Spital mit Ausschlägen und Bläschen übersät. Schlussendlich musste der jungen Frau der Magen ausgepumpt werden. Mittlerweile soll sie auf dem Weg der Besserung sein.

Oxalsäure & scharfe Öle

Einem Dossier der Cornell University zufolge hat die Hundertjährige Agave, auch Agave americana genannt, giftige Inhaltsstoffe, deren Wirkungsweisen noch nicht alle hinlänglich erforscht sind. So enthält der Saft der Pflanze unter anderem Oxalsäure sowie scharfes ätherisches Öl. In unverdünnter Form ruft der Pflanzensaft schwere Reizungen von Haut und Schleimhäuten hervor.

Auch auf der Homepage der US-amerikanischen Food and Drug Administration, der behördlichen Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten, finden sich zahlreiche Erhebungen, die sich mit der Toxizität der Pflanze befassen.

Im Gegensatz zur Hundertjährigen Agave ist Aloe vera, auch Echte Aloe genannt, ungiftig. In großen Mengen konsumiert kann die Pflanze lediglich abführend wirken. Grund dafür ist das in der Aloe enthaltene Aloin.