Wellness 29.11.2016

6 gesunde Snacks gegen das Nachmittagstief

Nachmittags sollte mit Bedacht gesnackt werden. © Bild: grinvalds/iStockphoto

Hummus, Nüsse und andere Snacks können dem Energietief am Nachmittag entgegenwirken.

Man kennt das: Kaum hat man die Müdigkeit nach dem Mittagessen besiegt, machen sich in den späteren Nachmittagsstunden wieder Schlappheit und Hunger breit. Ein kleiner Snack kann helfen. Wichtig dabei: Die Nahrungsmittel sollten einen langsamen Anstieg des Blutzuckerspiegels bewirken. Das hält das Energielevel konstant.

Hummus mit Gemüse

Die orientalische Spezialität aus Kichererbsen, Sesampaste und Gewürzen enthält viele gesunde Nährstoffe wie Folsäure oder Vitamin C. Eiweiß und Ballaststoffe machen die gesunde Liste der Inhaltsstoffe komplett. Statt Weißbrot sollte man nachmittags frische Gemüsesticks in den Aufstrich dippen.

Geröstete Edamame Bohnen

Die gesunden Bohnen aus Japan werden auch hierzulande immer beliebter. Neben dem mildsüßen, leicht nussigen und doch herzhaften Aroma, überzeugen auch die Inhaltsstoffe. Kohlenhydrate und Kalorien enthalten die Bohnen nicht viele, dafür jede Menge gutes Eiweiß. Dazu kommen sättigende Ballaststoffe und Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren, die Mineralstoffe Eisen, Kalium, Magnesium und Kalzium und viele Vitamine. Geröstet oder gekocht und gesalzen schmecken sie besonders gut.

Vollkornbrot mit Hüttenkäse

Im Gegensatz zur Semmel liefert Vollkornbrot komplexe Kohlenhydrate, die lange satt machen. Eine Portion Eiweiß in Form von Hüttenkäse sorgt für ein noch länger anhaltendes Sättigungsgefühl, ohne dabei Müdigkeit und Schlappheit hervorzurufen.

Nüsse und Trockenfrüchte

Neben den Kohlenhydraten sind auch Fette gute Energielieferanten. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren wirken sich zudem positiv auf den gesamten Organismus aus, indem sie unter anderen den Gesamtcholesterinspiegel senken, den Zellaufbau fördern und den Fettstoffwechsel regulieren. Zu den besonders gesunden mehrfach ungesättigten Fettsäuren zählen die Omega-3-Fettsäuren. Sie spielen auch bei der Aufrechterhaltung der Gehirnleistung eine wesentliche Rolle. Nüsse und Trockenfrüchte, sind gute und schmackhafte Lieferanten.

Müsliriegel

Der gute alte Müsliriegel wird in zuckerfeindlichen Zeiten gerne verteufelt. Tasache ist: Die Kombination aus Einfach- und Mehrfachzuckern in den Riegeln sorgt für einen schnellen Energiekick, der relativ lange anhält. Produkte mit Getreide und Trockenfrüchten liefern viel Kalium und Magnesium sowie mit Vitamin A und Folsäure. Wer unbedingt Kalorien sparen will, der verzichtet am besten auf Zusatzstoffe wie Schokolade. Noch gesünder ist es, die Riegel selbst herzustellen.

Banane

Auch die Banane ist ein altbekannter Nachmittagssnack. Und das nicht ohne Grund. Die Banane ist eine wertvolle Frucht, die einige Vitamine (C, A, K, B6), Mineralstoffe (Kalium, Magnesium) und Spurenelemente (Phospor, Kalzium, Eisen, Zink) liefert. Sie stärkt damit Herz, Kreislauf und Nerven und kann inneren Stress abbauen. Eine reife Banane ist zudem leicht verdaulich und passiert den Magen nach maximal eine Stunde vollständig. Achtung: Eine Banane auf leeren Magen gibt dem Körper nur kurzzeitig einen Energieschub, der rasch abfällt. Die Folge: Heißhunger. Im Idealfall sollte man eine Banane beispielsweise mit Naturjoghurt, Dinkelflocken, gepopptem Quinoa und Mandeln kombinieren, um eine ausgewogene, sättigende Mahlzeit zu erhalten. Auch in Kombination mit zwei Dinkel-Vollkornbroten mit etwas Topfen, Kokosflocken und Kakaopulver darauf, macht sich die Banane gut.

Zusätzlicher Energiekick gefällig? Es muss nicht immer Kaffee sein. Hier finden sie 5 koffeinarme Alternativen zum Heißgetränk.

( kurier.at , pama ) Erstellt am 29.11.2016