Wellness
30.11.2017

Bizarr: Frau stellt ins Netz, was Mann im Schlaf sagt

"Wo sind meine Pancakes, Pinguin?" Diese und andere seltsame Sätze finden sich auf dem Twitter-Account Sleep Sayings. Dort veröffentlicht eine Frau, was ihr Freund im Schlaf von sich gibt.

Oft ist ein nur unverständliches Gemurmel, manchmal ganze Sätze, dann aber meist mit absurdem Inhalt: Wenn Menschen im Schlaf sprechen, bekommen sie davon in der Regel selbst nichts mit. Nicht so der Bettpartner. Den können die wirren Äußerungen schon mal unsanft aus dem Schlaf reißen.

Das kennt auch Caitlin aus dem US-Bundesstaat Kansas nur allzu gut. Die US-Amerikanerin dokumentiert auf Twitter, was ihr Lebensgefährte nächtens brabbelt. "Mein Freund spricht im Schlaf, also stelle ich das natürlich ins Internet", heißt es in der Beschreibung des Accounts "Sleep Sayings".

Das Konzept kommt an: Auf dem Kurznachrichtendienst folgen Caitlin und den "Sleep Sayings" ihres Partners mittlerweile über 20.000 Menschen.

Was ihr Freund von der Aktion hält? "Interessiert mich nicht", sagt er in einem Video, das Caitlin auf Youtube teilte.

Somniloquie: Was ist das?

Warum manche Menschen - mal mehr und mal weniger - im Schlaf sprechen, ist wissenschaftlich nicht hinlänglich geklärt. Doch das Phänomen hat einen Namen: Somniloquie. Gewöhnlich tritt das Sprechen während des Schlafs beim Wechsel zwischen verschiedenen Stadien des Non-REM-Schlafs auf, kann aber auch während des REM-Schlafs vorkommen, sodass geträumte Sätze laut ausgesprochen werden.

Aus medizinischer Sicht ist das Sprechen im Schlaf harmlos, Kinder und Männer scheinen etwas häufiger betroffen als Frauen – und: Stress, Alkoholeinfluss und Fieber begünstigen das nächtliche Sprechen. In der Regel ist keine Behandlung notwendig. Entspannungsübungen können eventuell für ruhigeren Schlaf sorgen.