Weihnachten
21.11.2017

Die kleinen Weihnachtsmärkte in Wien

Klasse statt Masse: Wo Sie vorbei schauen können, wenn Sie von Wiens Adventmarkt-Klassikern schon genug haben.

Man riecht und sieht es überall: Die Christkindlmärkte haben offen. Neben den üblichen Verdächtigen wie Rathausplatz, Spittelberg, Karlsplatz oder Altes AKH gibt es aber auch kleinere, feinere und unbekanntere Adressen, die der KURIER für Sie recherchiert hat.

Kitschmas ( bis 23. Dezember)

Das Indoor-Winter-Wonder-Land ist eine Mischung aus Eishöhle, Alpenpanorama und vertiablem Candyland Kitsch. Der Pop-up-Markt mit konstanter Wintertemperatur, absoluter Schneesicherheit, beheizter Open-Air-Smoking-Lounge und Live-Musik hat täglich; von 16 bis 23 Uhr offen. Walfischgasse 13, 1010 Wien (Details).

Palais Coburg Wintertage (23. November bis 23. Dezember)

Marshmallows rösten am Feuer, Eggnog und Punsch genießen, mit selbstgebauten Hot Dogs und Kartoffelpuffern den kleinen Hunger stillen und Süßes naschen, wenn das Palais Coburg zu seinen Wintertagen lädt: Jeden Donnerstag, Freitag und Samstag im Advent lässt sich im winterlichen Garten vor dem festlich beleuchteten Palais die vorweihnachtliche Zeit genießen. Mit Decken, Wärmelampen, wärmender Lounge Musik und kulinarischen Köstlichkeiten. (Details)

Advent im Hof (2. bis 3. Dezember)

Der

Biohof N°5 in Stammersdorf

mit Fokus auf Weinbau öffnet in der Vorweihnachtszeit zwei Tage lang seine Hoftüren. Besucher genießen Bioglühwein, heiße Traube, und einfachere Leckereien aus Produkten aus Eigenanbau. kurier.at wünscht frohe Weihnachten.