Thema 09.05.2012

Wussten Sie, dass ...

© Bild: ÖBB/ErlebnisBahn

... Nostalgiebahnen ein großer Wirtschaftsfaktor sind? Ein Beispiel: 2010 machte die Eisenbahn-Touristik-Branche 33 Millionen Umsatz.

Von A wie Achenseebahn über Liliputbahn, Mariazeller Bahn, ÖBB ErlebnisBahn, Pinzgaubahn, Schneebergbahn bis zu Z wie Zillertalbahn: Diese bekannten Namen kennt jeder und denkt dabei meist an romantische und nostalgische Eisenbahnerlebnisse. Weniger bekannt ist: Die Touristikbahnen sind für Österreichs Tourismuswirtschaft ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Allein der ÖMT, der Verband Österreichischer Museums- und Touristikbahnen zählt aktuell 34 Mitglieder. Insgesamt sind über hundert Unternehmen und Vereine im Bereich Eisenbahn-Touristik aktiv. Und alle haben ein Ziel: In- und Ausländischen Gästen unvergessliche Erlebnisse und Eindrücke entlang den schönsten Bahnstrecken Österreichs zu vermitteln.

13033983233.jpg
© Bild: ÖBB/ErlebnisBahn

Damit wird von der Eisenbahn-Touristik-Branche gehörig Umsatz gemacht. Über 33 Millionen Euro waren es im Jahr 2010. Normalerweise sind es sogar fast 40 Millionen. Nicht die Wirtschaftskrise sorgte 2010 für einen Rückgang - die Branche ist vom Wetter abhängig. "Die zahlreichen verregneten Wochenenden im Frühling und zu Sommerbeginn haben uns vor allem bei den Rad-Tourismuszügen ein Minus von 15 Prozent beschert", sagt Johann Narrenhofer von der ÖBB ErlebnisBahn. "Uns Bahntouristik-Leuten geht es wie der Landwirtschaft - das Geschäft ist ein saisonales und wir sind Launen des Wettergottes ausgesetzt!"

13033983231.jpg
© Bild: ÖBB/ErlebnisBahn

Großen Nutzen stiften die Aktivitäten der Touristikbahnen in den Regionen. "Die Hebelwirkung ist eins zu vier", weiß man bei der ÖBB ErlebnisBahn aus jährlichen Fahrgast-Interviews. Zu den zehn Euro, die für die Eisenbahnfahrt ausgegeben werden, kommen weitere 40 Euro, die in der Region ausgegeben werden. Eintritt in Museen, Einkäufe in Souvenierläden, auf Bauernmärkten, etc. Aber vor allem lassen die Bahn-Ausflügler das Geld bei der regionalen Gastronomie liegen. Mehrtagesfahrten erfreuen sich bei der ÖBB ErlebnisBahn steigender Beliebtheit und so werden sukzessive auch mehr Hotelnächtigungen erzeugt. Durch die Aktivitäten der Unternehmen der Touristik-Eisenbahnen werden Umsätze von rund 130 Millionen Euro in den Regionen generiert.

13033983234.jpg
© Bild: ÖBB/ErlebnisBahn

Auch die Zukunft scheint gesichert: Sanfte Mobilität ist immer mehr im Kommen. Die österreichischen Tourismusbahnen - allen voran die ÖBB ErlebnisBahn - setzen immer mehr auf komplette Ausflugs-Erlebnis-Packages. Das wird von den Kunden bestens angenommen. Dynamisches Wachstum ist programmiert. Daher investiert die Branche auch kräftig. Das Land Niederösterreich investiert in die Mariazeller Bahn, die ÖBB ErlebnisBahn ertüchtig ihren Waggonpark um komfortables Reisen in gediegenem Ambiente ebenso zu ermöglichen wie Eisenbahnromantik pur in nostalgischen Waggons wo man noch auf offenen Plattformen von Waggon zu Waggon geht.

Erstellt am 09.05.2012