Für Cristiano Ronaldo ist die WM schon nach der Gruppenphase vorbei.

© REUTERS/UESLEI MARCELINO

Gruppe G
06/26/2014

Portugal besiegt Ghana - beide fahren nach Hause

Ronaldo und Co. hätten gegen Ghana viel höher als 2:1 gewinnen müssen.

Portugal und Ghana trafen zeitgleich mit den Deutschen und Amerikanern in Brasilia aufeinander. Beide Teams hatten noch die theoretische Chance auf den Einzug ins Achtelfinale.

Für Ghana hatte jedoch schon vor der Partie nicht viel gesprochen. Die Stars Kevin-Prince Boateng und Sulley Muntari wurden einige Stunden vor der Partie aus dem Kader geworfen. Schalke-Legionär Boateng soll Teamchef Appiah beleidigt, Muntari einen Funktionär körperlich attackiert haben.

Erst einmal im Spiel, gab es auch auf dem grünen Rasen nichts zu lachen für die Ghanaer. 31 Minuten waren gespielt, als John Boye den Ball nach einer Flanke des Portugiesen Veloso ins eigene Tor lenkte. Glück für die Portugiesen, deren Führung allerdings verdient war. Ronaldo und Co. waren den Black Stars klar überlegen und hätten zur Pause gut und gerne 3:0 führen können.

Entscheidung in der Gruppe G in Bildern:

A USA national team supporter cheers before the gr…

Motorcyclists make their way down a flooded street…

Germany's Mueller stretches during their 2014 Worl

BRAZIL SOCCER FIFA WORLD CUP 2014

Goalkeeper Howard of the U.S. saves the ball in fr

Clint Dempsey, Mesut Ozil

Germany's goalkeeper Neuer dives to save the ball

BRAZIL SOCCER FIFA WORLD CUP 2014

Jones of the U.S. reacts near referee Irmatov duri

Howard of the U.S. fails to save a goal scored by

Germany's Mueller scores past Howard of the U.S. d

Germany's Mueller celebrates after scoring a goal

Howard of the U.S. reacts after a goal scored by G

BRAZIL SOCCER FIFA WORLD CUP 2014

Ghana's goalkeeper Fatawu Dauda makes a save durin…

Ghana's goalkeeper Dauda stops a free kick of Port

Ghana's goalkeeper Dauda makes a save against Port

Portugal's Cristiano Ronaldo reacts after Ghana's

Ghana goalkeeper Fatawu Dauda reacts after making …

Ghana's Dauda reacts as Boye scores an own goal du

Ghana's Asamoah Gyan, right, scores his side's fir…

Portugal's goalkeeper Beto fails to stop a goal by

Portugal's Cristiano Ronaldo scores during their 2

Portugal's Cristiano Ronaldo reacts after Ghana sc

Germany's coach Loew watches the 2014 World Cup Gr

Ausgleich

Doch wie so oft kommt es anders. Zwar drückten die Portugiesen auch zu Beginn der zweiten Halbzeit, statt dem 2:0 setzte es jedoch den Ausgleich. Kapitän Asamoah Gyan traf – von Veloso sträflich vernachlässigt – per Kopf, nachdem Kwadwo Asamoah den Ball sehenswert per Außenrist zur Mitte g’schlapft hatte (57.). Ein Weckruf für Portugal war der Gegentreffer nicht. Vier Minuten später kam Waris nach Flanke von Gyan zu einer ähnlichen Kopfball-Chance, traf aber das Tor nicht.

Nun waren die Portugiesen doch wieder aufgewacht, übernahmen das Kommando und gingen in Führung, wenngleich der Treffer ein Geschenk von Fatau Dauda war. Ghanas Keeper ließ den Ball nach einer Flanke genau vor Ronaldos Füße abklatschen. Der Weltfußballer nahm dankend an, besorgte den 2:1-Endstand (80.) und und hätte zwei Minuten später aus rund elf Metern die Führung ausbauen können.

Selbst das hätte jedoch nicht gereicht. Ein Sieg mit vier Toren Differenz wäre vonnöten gewesen, um die US-Boys im Zuge ihrer 0:1-Niederlage noch von Platz zwei zu stoßen.

Portugal - Ghana 2:1 (1:0)

Brasilia, National-Stadion, 60.000, SR Schukralla/Bahrain (BRN)

Tore:
1:0 (31.) Boye (Eigentor)
1:1 (57.) Gyan
2:1 (80.) Cristiano Ronaldo

Portugal: Beto (89. Eduardo) - Joao Pereira (62. Varela), Pepe, Bruno Alves, Miguel Veloso - Joao Moutinho, William Carvalho, Amorim - Nani, Eder (69. Vieirinha), Cristiano Ronaldo

Ghana: Dauda - Afful, Boye, Mensah, Asamoah - Atsu, Rabiu (76. Acquah), Badu, Andre Ayew (81. Wakaso) - Waris (71. Jordan Ayew), Gyan

Gelbe Karten: Joao Moutinho bzw. Afful, Waris, Jordan Ayew

Bruno Alves: "Wir haben ein schreckliches Turnier gespielt"

Asamoah Gyan (Ghana-Stürmer, 1 Tor): "Wir sind sehr enttäuscht. Wir müssen nach Hause fahren, hoffentlich kommen wir stärker zurück."

Kwesi Appiah (Ghana-Teamchef): "Das war ein aufregendes Match mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Leider hat Portugal eine Chance mehr genützt als wir. Ich bin traurig, aber ich habe das Spiel trotzdem genossen. Wir haben wirklich viele junge Spieler reingebracht. In ein, zwei Jahren sind wir soweit."

Bruno Alves (Portugal-Verteidiger): "Wir haben ein schreckliches Turnier gespielt."

Pepe (Portugal-Verteidiger): "Das ist ein trauriger Tag für alle Portugiesen."

Paulo Bento (Portugal-Teamchef): "Das war ein schwieriges Spiel für uns. Es gab auch vieles Positives, auch wenn wir ausgeschieden sind."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.